Tischtennis-Weltrangliste Boll rutscht erstmals seit fast zwölf Jahren aus der Top Ten

Deutschlands Vorzeigetischtennisspieler Timo Boll ist erstmals seit 2004 aus der Top Ten der Weltrangliste gefallen. Er war als erster und bislang einziger Deutscher zwischenzeitlich die Nummer eins der Welt.

Tischtennisspieler Timo Boll
DPA

Tischtennisspieler Timo Boll


Rekordeuropameister Timo Boll gehört in der Tischtennis-Weltrangliste erstmals seit fast zwölf Jahren nicht mehr zu den besten zehn Spielern. Im April-Ranking fiel der frühere WM-Dritte vom zehnten auf den elften Platz zurück. Europameister Dimitrij Ovtcharov ist Fünfter, angeführt wird die Weltrangliste von dem Chinesen Ma Long.

Im März 2015 und im Januar 2016 war der 35-jährige Boll wegen zu langer Spielpausen auf internationaler Ebene nicht gelistet, seine Ergebnisse wurden "eingefroren". Entscheidend für Bolls Rückstufung auf Platz elf sind seine Niederlagen bei der Team-WM in Malaysia und sein anschließender Verzicht auf die World-Tour-Turniere in Kuwait und Katar.

Boll war im Januar 2003 als erster und bislang einziger Deutscher die Nummer eins der Welt. Danach übernahm der zweimalige Weltcupsieger im August 2003 und im Januar 2011 noch einmal die Spitzenposition. Mit Ausnahme von Juli und August 2004 (jeweils Elfter) war Boll seit Anfang 2002 immer in den Top 10 platziert.

Bei den Damen verbesserte sich die in Düsseldorf lebende und für Deutschland spielende Team-Europameisterin Han Ying um zwei Plätze auf Position neun. Die Abwehrstrategin ist damit die beste Spielerin eines europäischen Verbandes. Die Weltcupdritte Petrissa Solja liegt unverändert auf Platz 13. Spitzenreiterin bleibt die chinesische WM-Zweite Liu Shiwen.



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.