Tischtennis-EM Boll lässt Deutschland von Gold träumen

Auf Timo Boll war auch im Halbfinale der Tischtennis-EM gegen Tschechien Verlass. Der Weltranglistenerste gewann seine beiden Einzel und sicherte Deutschland die Endspielteilnahme. Finalgegner ist jedoch nicht Dauerrivale und Angstgegner Schweden.


Timo Boll: "Unsere Chancen stehen gut"
REUTERS

Timo Boll: "Unsere Chancen stehen gut"

Courmayeur - Deutschlands Tischtennis-Herren stehen bei der EM in Courmayeur im Finale. Das Team um Timo Boll (Gönnern) siegte im Halbfinale gegen Tschechien mit 3:1 und trifft im Endspiel am Dienstag um 16 Uhr auf Weißrussland. Der Außenseiter hatte zuvor Titelverteidiger und Rekordchampion Schweden mit 3:1 aus dem Rennen geworfen.

Die DTTB-Auswahl zog durch Punkte des zweimal erfolgreichen Europameisters Boll und einen Sieg des Karlsruhers Zoltan Fejer-Konnerth zum insgesamt fünften Mal ins Finale eines EM-Turniers ein. In allen bisherigen Endspielen jedoch scheiterten die deutschen Herren jeweils an Schweden. Rekordnationalspieler Jörg Roßkopf (Gönnern) verlor sein Einzel im Halbfinale.

Für Deutschland wäre es das erste Mannschaftsgold in der 45-jährigen EM-Geschichte. "Es läuft nach Plan, und unsere Chancen stehen gut", sagte der Weltranglistenerste Boll, "aber wird sind gewarnt." Beide Finalisten standen sich zuletzt im Herbst 2002 in Wilhelmshaven in der Europaliga gegenüber. Damals siegte Weißrussland mit 3:2.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.