Tischtennis-Weltcup in Düsseldorf Sieg, Tritt und Strafe

Das war ein teurer Jubel: Chinas Tischtennis-Star Zhang Jike hat nach seinem Weltcup-Sieg in Düsseldorf zwei Werbebanden zertreten. Daraufhin hat ihm die Turnierleitung das Preisgeld aberkannt.
Weltcup-Sieger Zhang: Kein Preisgeld wegen eines Fehltritts

Weltcup-Sieger Zhang: Kein Preisgeld wegen eines Fehltritts

Foto: Henning Kaiser/ dpa

Hamburg - Der Tischtennis-Weltcupsieger Zhang Jike bekommt sein Preisgeld nicht ausbezahlt. Der Chinese hatte unmittelbar nach dem entscheidenden Matchball zwei Werbebanden mit Tritten demoliert. Die Turnierleitung entschied deshalb auf eine Disziplinarstrafe: Zhang muss auf die Siegprämie in Höhe von 45.000 Dollar verzichten.

Der Chinese hatte den Weltcup in Düsseldorf durch einen 4:3-Finalsieg gegen seinen Landsmann Ma Long gewonnen. Bereits in der Vergangenheit hatte der Weltmeister und Olympiasieger seine Erfolge mehrfach mit ungewöhnlichen Aktionen gefeiert.

Der deutsche Tischtennisstar Timo Boll hatte bei dem Turnier eine starke Leistung gezeigt und Bronze gewonnen.

tim/sid/dpa
Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.