Tischtennis Nord- und Südkorea setzen WM als gemeinsames Team fort

Die Frauenteams aus Nord- und Südkorea sollten im Viertelfinale der Tischtennis-WM aufeinandertreffen. Doch dazu kam es nicht: Beide Länder wollen nun als gemeinsame Auswahl das Halbfinale bestreiten.
Suh Hyo-Won (links) aus Südkorea und Kim Nam-Hae aus Nordkorea

Suh Hyo-Won (links) aus Südkorea und Kim Nam-Hae aus Nordkorea

Foto: DPA

Es ist ein sporthistorisches Ereignis bei der Tischtennis-WM in Halmstad: Die Frauen-Teams von Nordkorea und Südkorea haben mit Unterstützung des Weltverbands ITTF entschieden, nicht im Viertelfinale gegeneinander anzutreten, sondern stattdessen ein gemeinsames Team für das Halbfinale am Freitag zu bilden.

"Das ist eine große historische Entscheidung für unsere beiden Länder", sagte der Vizepräsident des südkoreanischen Verbands, Seungmin Ryu. "Das ist ein wichtiges Statement, um den Friedensprozess zwischen unseren beiden Ländern durch den Tischtennis-Sport unterstützen zu können."

Beide Mannschaften liefen am Donnerstag zunächst wie üblich zu dem für 10 Uhr angesetzten Viertelfinal-Spiel in die Halmstad Arena ein. Nach der offiziellen Vorstellung gingen die Spielerinnen jedoch nicht an den Tisch, sondern stellten sich für gemeinsame Fotos zusammen. Der Hallensprecher verkündete dazu die Pläne, für den Rest dieser Mannschafts-WM ein gemeinsames koreanisches Team zu bilden.

"Die Delegierten reagierten mit Standing Ovations"

Die Staatschefs der beiden offiziell noch immer im Kriegszustand befindlichen Länder hatten sich erst am vergangenen Wochenende zu einem Gipfel getroffen und sich politisch angenähert. Die Fortsetzung dieser Entspannung bei der Tischtennis-WM wird in Halmstad ausdrücklich von der ITTF und dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC) unterstützt.

Der deutsche ITTF-Präsident Thomas Weikert sprach in einer Mitteilung seines Verbands von einer "historischen Entwicklung. Als ich unser Board of Directors über die Pläne informiert habe, haben die Delegierten darauf mit Standing Ovations reagiert", sagte er.

Bei den Olympischen Winterspielen im südkoreanischen Pyeongchang hatte es ein gemeinsames Eishockey-Frauenteam beider koreanischer Staaten gegeben. Die Athleten beider Staaten waren zudem bei der Eröffnungszeremonie am 9. Februar gemeinsam hinter der sogenannten Fahne der Vereinigung gelaufen - eine hellblaue Silhouette der Halbinsel auf weißem Grund.

jan/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.