Vierte Etappe der Tour de France Schwerer Sturz überschattet Sieg von Démare

Arnaud Démare hat sich den Sieg bei der vierten Etappe der Tour de France gesichert. Kurz vor der Zieleinfahrt der Spitzengruppe kam es zu einem schweren Sturz von John Degenkolb und Mark Cavendish.
Arnaud Démare

Arnaud Démare

Foto: BENOIT TESSIER/ REUTERS

Die deutschen Sprintstars Marcel Kittel (Quick Step-Floors) und André Greipel (Lotto-Soudal) haben den zweiten Etappensieg bei der 104. Tour de France verpasst. Beim Sprintsieg des Franzosen Arnaud Démare (FDJeux) im von schweren Stürzen überschatteten Finale der vierten Etappe in Vittel war Greipel als Vierter bester Deutscher, Lüttich-Sieger Kittel hatte kurz vor dem Ziel den Anschluss verloren.

Der 25 Jahre alte Landesmeister Démare setzte sich vor Weltmeister Peter Sagan durch, der Star des deutschen Teams Bora-hansgrohe sprintete knapp an seinem zweiten Sieg binnen 24 Stunden vorbei. Dritter wurde der Norweger Alexander Kristoff. Auf der Zielgeraden stürzten unter anderem der britische Sprintstar Mark Cavendish (Dimension Data) und John Degenkolb (Trek-Segafredo) schwer. Cavendish war durch Sagans Ellbogen an die Bande gedrängt worden, verlor die Kontrolle, stürzte und brachte so weitere Fahrer zu Fall. Nach der Etappe entschuldigte sich Sagan umgehend bei Cavendish.

Doch Cavendish steht bei der Tour vor dem Aus. Der 30-malige Etappensieger erlitt im sturzreichen Finale der vierten Etappe am Dienstag Hand- und Schulterverletzungen und wurde für weitere Untersuchungen ins Krankenhaus eingeliefert.

Zuvor hatte sich Cavendish pessimistisch geäußert. "Ich bin kein Arzt, aber es fühlt sich nicht gut an. Ich bin nicht sehr optimistisch", sagte der 32-Jährige. Eine blutende Wunde am Finger müsse "definitiv" genäht werden, erklärte Cavendish, bei dem der Verdacht auf einen Schulterbruch besteht.

Das Gelbe Trikot des Gesamtführenden verteidigte der Waliser Geraint Thomas, der ebenfalls im Finale zu Boden ging, mit zwölf Sekunden Vorsprung auf seinen britischen Teamkollegen und Kapitän Christopher Froome - beide rollten im Hauptfeld ins Ziel. Die fünfte Etappe am Mittwoch, die mit einer Bergankunft an der Planche des Belles Filles in den Vogesen endet, wird zur ersten großen Herausforderung für die Klassementfahrer.

mru/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.