Tour de France Ewan gewinnt erneut im Massensprint

Caleb Ewan lag im Massensprint erneut vorn und sicherte sich den Erfolg auf der 16. Etappe. Mitfavorit Jakob Fuglsang stürzte wiederholt schwer und musste die Tour diesmal beenden.

Caleb Ewan zeigte wiederholt seine Qualitäten als Sprinter
YOAN VALAT/EPA-EFE/REX

Caleb Ewan zeigte wiederholt seine Qualitäten als Sprinter


Der Sieger der 16. Etappe der Tour de France von Nîmes nach Nîmes ist Caleb Ewan. Der Australier vom Team Lotto Soudal setzte sich wie schon auf der elften Etappe im Massensprint durch und überquerte die Ziellinie knapp vor Elia Viviani (Deceuninck-Quick-Step) und Dylan Groenewegen (Team Jumbo-Visma). Peter Sagan (Bora-hansgrohe), Führender im Punkteklassement, wagte sich früh an die Spitze des Pelotons, landete jedoch nur auf Platz vier.

Bei heißen Temperaturen verlief die Etappe von Nîmes nach Nîmes ohne größere Verschiebungen im Gesamtklassement. Erst zweieinhalb Kilometer vor dem Ziel, zwischen mehreren Kreisverkehren, holte das Hauptfeld eine fünfköpfige Ausreißergruppe ein, die sich früh im Rennen abgesetzt hatte.

Für den Ältesten im gesamten Feld lohnte sich der Ausflug dennoch: Der Däne Lars Ytting Bak vom Team Dimension Data sicherte sich die einzige Sprint- und die einzige Bergwertung der 177 Kilometer langen Etappe. Der 39-Jährige hatte sich mit der Ausreißergruppe abgesetzt und sich die Wertungen ohne größere Gegenwehr seiner Konkurrenten gesichert. Für Bak ein besonderer Erfolg, denn er hatte bereits verkündet, dass dies seine letzte Tour sei.

Für einen der Mitfavoriten auf den Sieg ist die Tour beendet: Etwa 27 Kilometer vor dem Ziel war der Däne Jakob Fuglsang vom Team Astana in einen größeren Sturz verwickelt und musste das Rennen mit einer Verletzung beenden. Beim Neunten der Gesamtwertung sah es nach einer Verletzung am Schlüsselbein aus. Der Sieger des Critérium du Dauphiné war bereits auf der ersten Etappe schwer gestürzt, hatte zu diesem frühen Zeitpunkt jedoch noch weitermachen können.

Auch zwei weitere Topfahrer hatten zwischenzeitlich Probleme: Vorjahressieger Geraint Thomas, der immer noch an eine Titelverteidigung glaubt, stürzte in einer Kurve, musste auf ein neues Rad warten und wurde anschließend von seinen Ineos-Teamkollegen Dylan van Baarle und Jonathan Castroviejo zurück ins Feld begleitet. Peter Sagan bekam zwischenzeitlich Probleme mit seiner Gangschaltung, musste anhalten, konnte das Problem jedoch selbst beheben.

Am Mittwoch (12.25 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE; TV: Eurosport) geht es mit der 17. Etappe weiter, die über 200 Kilometer von Pont du Gard nach Gap führt. Voraussichtlich wird es erneut zu einem Massensprint kommen - es sei denn, es finden sich erfolgreichere Ausreißer als auf der 16. Etappe.

tip



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.