Tour de France "Die Bestie ist zurück"

Presseschau zur 15. Etappe am 21. Juni


FRANKREICH


France-Soir:

"Eine Traum-Tour, wie sie zum 100-Jahr-Jubiläum nicht besser sein könnte - mit der Wiedergeburt Ullrichs und jetzt dieser Super-Ausbeute Armstrongs, den man etwas schnell vergessen wollte."


L'Équipe: "Armstrong ist wieder Armstrong. Er hat die Kraft zur Attacke wiedergefunden und seine Zweifel begraben. Ullrich bleibt dran. Trotz Armstrongs Überlegenheit am Montag gibt er nicht auf."


Libération: "Bluff auf dem Gipfel. Lance Armstrong stürzt, erteilt Jan Ullrich dann aber doch eine Lektion. Die Tour ist damit zwar noch nicht entschieden, Ullrich muss allerdings einen Treffer einstecken."


Le Parisien: "Wiederauferstanden! Lance Armstrong, Kämpfer wie in seinen besten Tagen, hat die Uhren wieder richtig gestellt und kann den kommenden Etappen nun mit relativer Gelassenheit entgegensehen."


Le Figaro: "Das Rendezvous auf dem Gipfel hat alles gehalten, was es versprochen hatte. Armstrong hat das Zeug zum Helden, Ullrich gibt indessen nicht auf. Die Tour ist also noch lange nicht entschieden."


SPANIEN


Marca: "Die Bestie ist zurück. Armstrong ist eine Maschine. Er hat es verdient, seine fünfte Tour zu gewinnen. Die Beziehung zwischen ihm und Ullrich geht über die zweier Rivalen weit hinaus. Es sind Freunde, für die das Fair Play in ihrem Verständnis des Sports eine Schlüsselrolle spielt."


As: "Der König bleibt König. Armstrong hat gezeigt, warum er kurz davor steht, Radsport-Geschichte zu schreiben."


El País: "Lance Armstrong hat sich von der Verzweiflung leiten lassen, von seinem Fluchtverlangen, von der Notwendigkeit, die Zweifel zu beseitigen: Er hat angegriffen."


El Mundo: "Armstrong hat nach einer großen Vorführung seiner Kraft den Sieg errungen. Der wahre Held ist aber Ullrich, der stehen blieb, als der Amerikaner stürzte. Ullrich hat keine Sekunde gezweifelt und wie ein großer Sportler reagiert. Der Deutsche, der wegen seiner mangelnden Disziplin und seines komplizierten Charakters oft kritisiert worden ist, hat eine große Lektion erteilt, die in die Geschichte der Tour eingehen wird. Er ist als Mensch und Sportler größer geworden."


ITALIEN


La Gazzetta dello Sport: "Armstrong landet auf dem Boden und hebt dann ab. Die Tour ist eine Riesenshow. Lance gewinnt das Duell, aber Jan hat noch nicht verloren. Ein sehr ritterlicher Ullrich wartet auf den Rivalen. Eine große, feine Geste."


Corriere della Sera: "Eine Geste wie aus anderen Zeiten bei der Tour."


Il Nuovo: "Armstrong stürzt und triumphiert dann - Ullrich ist der Champion des Fair Play."



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.