Fotostrecke

Zehnte Etappe: Greipels Triumph im Zielsprint

Foto: JOEL SAGET/ AFP

Tour de France Greipel feiert seinen ersten Tagessieg

Es ist der erste Etappensieg eines Deutschen bei der Tour de France 2011: André Greipel vom Team Omega Pharma-Lotto triumphierte am zehnten Tag nach 158 Kilometern. Im Zielsprint setzte er sich gegen Mark Cavendish durch - es war bereits das zweite Duell der beiden bei dieser Rundfahrt.

Hamburg - Beim zweiten Versuch hat es geklappt: André Greipel vom Team Omega Pharma-Lotto hat die zehnte Etappe der 98. Tour de France gewonnen - und seinen ersten Tagessieg bei der Frankreich-Rundfahrt gefeiert.

Auf den letzten Metern setzte sich der 28-Jährige im Massensprint gegen Mark Cavendish vom Team HTC-Highroad durch. Schon am vergangenen Freitag hatten sich die beiden im Finale der siebten Etappe duelliert - allerdings mit dem besseren Ende für Cavendish.

"Wahnsinn, die Mannschaft war phantastisch", sagte Greipel nach der Zielankunft. "Es ist ein unbeschreibliches Gefühl. Ich bin der glücklichste Mensch der Welt." Greipel war der erste Deutsche seit 2009, der bei einer Tour-Etappe als Erster ins Ziel kam. Am 17. Juli 2009 hatte Heinrich Haussler die 13. Etappe gewonnen - seit 2010 hat der 27-Jährige die australische Staatsbürgerschaft.

Selbst von der Konkurrenz erntete der Deutsche Lob: "Es war mit Sicherheit ein verdienter Sieg für Greipel", sagte HTC-Teamchef Rolf Aldag. "Das war phänomenal - zum Nägel kauen."

Im Gesamtklassement verteidigte der Franzose Thomas Voeckler das Gelbe Trikot mit einem Platz im Hauptfeld. Er liegt 1:49 Minuten vor dem Spanier Luis León Sánchez, der die neunte Etappe gewonnen hatte. Bester Deutscher bleibt Tony Martin als Sechster (+2:38 Minuten). Die beiden Favoriten Andy Schleck (+2:37) und Alberto Contador (+4:07) liegen weiterhin 1:30 Minuten auseinander.

Auf der zehnte Etappe mit einer Sprint- und vier Bergwertungen stand wieder das Sportliche im Mittelpunkt. Nach den schweren Stürzen am Vortag sowie den Doping-Vorwürfen gegen Alexander Kolobnew ging es für die verbliebenen Fahrer über 158 Kilometer nach Carmaux.

Bereits nach zehn Kilometern hatte sich eine sechsköpfige Fluchtgruppe abgesetzt. Zwischenzeitlich betrug der Vorsprung vier Minuten. Vor der letzten Bergwertung hatte das Peloton die Ausreißer allerdings wieder eingeholt. Auf den letzten 15 Kilometern versuchte es eine weitere Gruppe: unter ihnen Tony Martin, Thomas Voeckler und Philippe Gilbert. Kurz vor dem Ziel war auch dieser Ausflug beendet.

Am Mittwoch (13.05 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) fahren die Radprofis auf der elften Etappe über 167,5 Kilometer von Blaye-les-Mines nach Lavaur.

klu/dpa/dapd
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.