Tour de France Sprintstar Cavendish muss aufgeben

Aus für Mark Cavendish bei der Tour de France: Der Sprinter hatte sich bei einem Sturz auf der ersten Etappe schwere Schulterverletzungen zugezogen, einen Tag später musste er aufgeben.

Radprofi Cavendish: Bänderrisse in der Schulter
AFP

Radprofi Cavendish: Bänderrisse in der Schulter


Hamburg - Der Brite Mark Cavendish ist nach seinem Sturz auf der ersten Etappe der Tour de France ausgestiegen. Das teilte sein Radrennstall Omega Pharma-Quickstep vor dem Start der zweiten Etappe in York mit. Cavendish hatte bei seinem Unfall auf der Zielgeraden in Harrogate Bänderrisse in der Schulter und eine Verrenkung im Schultereckgelenk erlitten.

Der große Favorit auf den ersten Etappensieg war im Schlusssprint rund 250 Meter vor dem Ziel mit dem Australier Simon Gerrans kollidiert und auf die rechte Schulter gefallen. Den Etappensieg und damit das erste Gelbe Trikot holte sich wie im Vorjahr der Deutsche Marcel Kittel.

Lange nach dem Sieger überquerte Cavendish mit schmerzverzerrtem Gesicht die Ziellinie. Der 29-Jährige nahm die Schuld für den Sturz auf sich: "Ich habe versucht, eine Lücke zu finden, aber da war keine. Ich werde mich persönlich bei Simon Gerrans entschuldigen, sobald ich die Möglichkeit dazu habe."

ham/sid/ham



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
prince62 06.07.2014
1. Den Sturz auch noch selber verschuldet.
Zitat von sysopAFPAus für Mark Cavendish bei der Tour de France: Der Sprinter hatte sich bei einem Sturz auf der ersten Etappe schwere Schulterverletzungen zugezogen, einen Tag später musste er aufgeben. http://www.spiegel.de/sport/sonst/tour-de-france-mark-cavendish-muss-nach-sturz-aufgeben-a-979491.html
So wie ich das gestern im TV gesehen habe, hat Cavendish den Sturz auch noch selber verschuldet, weil er unbedingt seinen Nebenmann abdrängen wollte, selbst wenn es keinen Sturz ausgelöst worden wäre, hätte man Cavendish wegen unsportlichen Verhaltens auf den letzten Platz setzen müssen, es ist ja schön und gut, daß ein Sprinter aus England die Etappe in England gewinnen will, allerdings nicht auf Kosten der Gesunheit der anderen "Sportskameraden".
fou81 06.07.2014
2. trifft nicht den Falschen..
Herr Cavendish ist ja nun schon öfter durch Rücksichtslosigkeit aufgefallen. Beim Sprint gestern hat er sich wieder, nennen wir es "unsauber verhalten". Der Gegner hat halt diesmal nicht zurückgesteckt. Selbst schuld.
meischer 06.07.2014
3. Rennstall Pharma-Quickstep
Da ist der Name wohl Programm bei der Tour de Farce.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.