Tour de France Saunier Duval entlässt Riccò und Piepoli

Die üblichen Konsequenzen: Einen Tag nach Bekanntwerden einer positiven Doping-Kontrolle seines Kapitäns entließ der Rennstall Saunier Duval nun Riccardo Riccò. Auch Etappensieger Leonardo Piepoli gehört dem Team nicht mehr an.


Hamburg - Das Radsportteam Saunier Duval hat den italienischen Dopingsünder Riccardo Riccò sowie seinen Landsmann Leonardo Piepoli entlassen. Riccò war in einer Dopingprobe nach dem Zeitfahren am vierten Tag der Tour de France Epo nachgewiesen worden. Zwei Tage darauf hatte er die sechste und später auch die neunte Etappe der 95. Tour de France gewonnen. Am Freitag Nachmittag soll Riccò von einem Untersuchungsrichter vernommen werden.

Radprofi Riccò: Erst positiv getestet, dann entlassen
AFP

Radprofi Riccò: Erst positiv getestet, dann entlassen

Piepoli habe gegen den Ethik-Code der Equipe verstoßen, erklärte Manager Mauro Gianetti in einer Mitteilung der Spanier. "Gianetti hat das Vertrauen in sie verloren und diese Entscheidung getroffen. Sie wurden wegen Doping-Praktiken gefeuert", sagte Saunier-Duval-Sprecher David Garcia.

Nach dem positiven Test von Riccò war das Team vor der zwölften Etappe aus dem Rennen ausgestiegen und hat bis zur Klärung des Falls den Rennbetrieb eingestellt.

luk/sid



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.