Tour de France Zweiter Etappensieg für Cavendish - Greipel knapp geschlagen

Radprofi Mark Cavendish hat seinen zweiten Etappensieg bei der Tour de France gefeiert. Wie schon beim Auftakt hatte ein Deutscher das Nachsehen. Für die knappe Entscheidung wurde das Zielfoto benötigt.

Mark Cavendish (r.)
AFP

Mark Cavendish (r.)


Mark Cavendish vom Team Dimension Data hat nach der ersten auch die dritte Etappe der 103. Tour de France gewonnen. Der Brite siegte nach 223,5 Kilometern in Angers im Massensprint vor dem Rostocker André Greipel (Lotto-Soudal) und dem Franzosen Bryan Coquard (Direct Énergie).

Greipel sah lange wie der Sieger aus und wurde praktisch auf der Ziellinie noch von Cavendish abgefangen. Erst nach Ansicht des Zielfotos wurde klar, dass der deutsche Meister haarscharf an seinem ersten Tour-Tagessieg dieses Jahres vorbeigefahren war.

"Es war sehr knapp, das ist schade. Wir werden es weiter versuchen", sagte Greipel, der mit seiner Leistung aber zufrieden war: "Es ist keine Schande, gegen Cavendish zu verlieren. Es war ein guter Sprint, ich muss mich hier nicht verstecken."

Cavendish verhinderte damit wie schon zum Tourauftakt einen deutschen Tagessieg. Bei der ersten Etappe hatte er Topsprinter Marcel Kittel vom Team Etixx-Quick Step hinter sich gelassen. Bei der dritten Etappe war Kittel kurz vor dem Sprint zu schlecht positioniert und schaffte es nur noch auf Rang sieben.

Das Gelbe Trikot des Gesamtführenden verteidigte der Slowake Peter Sagan vom Team Tinkoff. Am Dienstag steht eine weitere Flachetappe für das Peloton auf dem Programm. Die 237,5 Kilometer von Saumur nach Limoges sind der längste Tagesabschnitt der diesjährigen Tour.

bka/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.