Tour de Suisse Ullrich fährt am Schlusstag zum Sieg

Jan Ullrich scheint rechtzeitig zur Tour de France in Form zu kommen. Mit seinem Sieg im Einzelzeitfahren sicherte sich der T-Mobile-Radprofi am letzten Tag den Gesamtsieg bei der Schweiz-Rundfahrt. Dabei war das Wetter gar nicht nach seinem Geschmack.


Bern - Gewitter, strömender Regen und starker Wind haben den Deutschen beim Einzelzeitfahren über 30,7 Kilometer von Kerzers nach Bern nicht aufhalten können. Ullrich fuhr mit 38:45 Minuten Bestzeit und nahm dem nach ihm gestarteten Koldo Gil Perez insgesamt 1:14 Minuten ab. Der Spanier, der mit 50 Sekunden Vorsprung auf die Strecke gegangen war, fiel zurück auf den zweiten Gesamtplatz, blieb aber noch vor dem Ansbacher Jörg Jaksche, der das Zeitfahren auf dem zehnten Rang beendete.

Schweiz-Sieger Ullrich: "Freue mich riesig"
AFP

Schweiz-Sieger Ullrich: "Freue mich riesig"

Ullrich, der bereits 2004 mit einem Erfolg im Einzelzeitfahren seinen ersten Triumph bei der Tour de Suisse sicherstellte, sagte anschließend: "Ich freue mich riesig über diesen Erfolg. Wir müssen aber auch alle froh sein, dass wir bei diesen Witterungsbedingungen heil ins Ziel gekommen sind. Diese Tour war mit ihren insgesamt 22.000 Höhenmetern sehr schwer - ich bin sehr glücklich, es geschafft zu haben. Ich werde in den verbleibenden Tagen bis zum Tourstart weiter fleißig arbeiten."

"Ein kleines bisschen fehlt noch. Aber er hat ja in der ersten Tour-Woche auch noch Gelegenheit, sich weiter zu steigern", sagte T-Mobile-Teamchef Rudy Pevenage, der mit dieser positiven Entwicklung bei dem 32-Jährigen im April angesichts des verspäteten Wettkampf-Einstieg wegen einer Knie-Reizung "nicht unbedingt" gerechnet hatte. "Ab Montag bis zur Abreise zur Tour nach Straßburg am 28. Juni trainiert er an seinem Wohnort in der Schweiz", sagte Pevenage weiter.

mt/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.