Tour-Sünder Riccò gesteht Epo-Doping

Als hätte noch jemand daran gezweifelt: Der italienische Radprofi Riccardo Riccò soll eingeräumt haben, bei der diesjährigen Tour de France gedopt gewesen zu sein. Namen von Hintermännern soll er vor dem Nationalen Olympischen Komitee Italiens jedoch nicht genannt haben.
Dopingsünder Riccò: "Ein Fehler, den ich allein begangen habe"

Dopingsünder Riccò: "Ein Fehler, den ich allein begangen habe"

Foto: REUTERS