Triathlon in Hamburg Haug triumphiert, Frodeno enttäuscht

Sieg bei den Frauen, Enttäuschung bei den Männern: Während Jan Frodeno mit Platz zehn beim Triathlon-Weltcup der Herren hinter den Erwartungen zurück blieb, konnte Anne Haug den Sprint der Damen spektakulär gewinnen. Dabei sah es lange nicht danach aus.

Triathletin Haug: Sieg in Hamburg
DPA

Triathletin Haug: Sieg in Hamburg


Hamburg - Durch einen grandiosen Schlussspurt hat sich die Deutsche Anne Haug den Sieg beim Traithlon-Weltcuprennen in Hamburg gesichert. Die Weltranglisten-Erste ließ ihre beiden britischen Konkurrentinnen Non Stanford und Jodie Stimpson etwa 800 Meter vor dem Ziel stehen und sprintete zum Sieg.

"Das Publikum hat mich total getragen. Ich habe mich während des ganzen Rennens superwohl gefühlt. Die Atmosphäre an der Strecke war wie bei Olympia", sagte Haug. Nach dem Schwimmen lag sie noch 43 Sekunden hinter der Spitze zurück, konnte diese Zeit aber durch die Hilfe ihrer Teamkollegin Svenja Bazeln auf dem Rad wieder aufholen. Es war der erste deutsche Erfolg in Hamburg seit fünf Jahren.

Für Jan Frodeno lief es beim Herren-Sprint deutlich schlechter. Der Olympiasieger von Peking 2008 lag nach dem Schwimmen bereits zehn Sekunden hinter der Spitze. Dieser Rückstand vergrößerte sich beim Wechsel vom Fahrrad auf die Laufstrecke auf 32 Sekunden, woraus im Ziel fast eine Minute wurde. "Ich habe alles gegeben und kann ruhig ins Bett gehen. Die Jungs vorne sind einfach superschnell gewesen, dieses Loch konnte ich nicht mehr zulaufen. Es ging am Ende eigentlich nur noch um Schadensbegrenzung," sagte Frodeno

Den Sieg holte sich der Weltrangslisten-Dritte Jonathan Brownlee vor seinem Bruder Alistair, den er auf den letzten Metern überraschend distanzieren konnte.

asi/sid

Mehr zum Thema


insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
fcs75 21.07.2013
1. Top Ten ist eine gute Leistung
Jan Frodeno hat ein gutes Rennen abgeliefert. Wenn bei der Konkurrenz Außerirdische dabei sind, relativiert das seine Leistung nicht. Der SPIEGEL schafft einen interessanten Spagat: Führend bei der Doping- und Athleten-Kritik. Hauptsache es gibt was zu berichten.
saarpirat 21.07.2013
2.
Zitat von fcs75Jan Frodeno hat ein gutes Rennen abgeliefert. Wenn bei der Konkurrenz Außerirdische dabei sind, relativiert das seine Leistung nicht. Der SPIEGEL schafft einen interessanten Spagat: Führend bei der Doping- und Athleten-Kritik. Hauptsache es gibt was zu berichten.
Stimmt absolut! Tolle Leistung für Jan, trotz allem und eine wirklich großartige Leistung für Anne! Und heute sind Beide in der Staffel Weltmeister. Gratulation! Auch an Anja und Franz! Ihr war super! Und wo ist der Bericht bei SPON?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.