Turnen Philipp Boy tritt zurück

Turnstar Philipp Boy beendet seine Karriere. Der Deutsche hatte zweimal Gold bei Europameisterschaften gewonnen, doch ein heftiger Sturz zwingt ihn nun zum Rücktritt. "Ich habe einfach viel zu viel über die Risiken nachgedacht", sagt Boy.

Turner Boy: "Bremse im Kopf"
DPA

Turner Boy: "Bremse im Kopf"


Hamburg - Turnstar Philipp Boy hat seinen Rücktritt vom Wettkampfsport offiziell bekanntgegeben. "Ich habe einfach viel zu viel über die Risiken nachgedacht und hatte speziell Probleme am Reck. Genau da, wo ich bei Olympia eine Medaille gewinnen wollte", sagte der Kunstturn-Europameister wenige Stunden vor der Weltcup-Entscheidung in Stuttgart.

Der 25-Jährige hatte einen schweren Sturz vom Reck vor exakt einem Jahr an gleicher Stelle mental nicht vollständig verarbeiten können. "Seit diesem Sturz hatte ich die Bremse im Kopf. Ich konnte das Problem nicht lösen", so Boy: "Ich habe gespürt, dass ich in vier Jahren nicht mehr mit um Olympia-Medaillen kämpfen kann. Insofern war es der logische Schritt."

Boy hatte bei der EM 2011 in Berlin Gold im Mehrkampf gewonnen, im Jahr zuvor mit der Mannschaft triumphiert. Auch bei Weltmeisterschaften war er erfolgreich und holte zweimal Silber im Einzel-Mehrkampf (2010, 2011) und zweimal Bronze mit der Mannschaft (2007, 2010).

Bei den Olympischen Sommerspielen in London in diesem Jahr und auch bei den europäischen Titelkämpfen in Montpellier war Boy hingegen ohne Medaille geblieben. Zuletzt plagten ihn zudem zahlreiche Verletzungen am Sprunggelenk, am Rücken, am Schlüsselbein und am Handgelenk.

bka/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.