Ullrich-Wechsel zu Telekom "Jan bei uns? Kann ich mir vorstellen"

Walter Godefroot hat den Spekulationen über die Rückkehr Jan Ullrichs zum Team Telekom neue Nahrung geliefert. Der Teamchef des Bonner Radrennstalls wartet auf ein Zeichen des Olympiasiegers, dessen Coast-Team derzeit ohne Lizenz dasteht.


Früheres Erfolgstandem: Walter Godefroot (l.) und Jan Ullrich
DPA

Früheres Erfolgstandem: Walter Godefroot (l.) und Jan Ullrich

Köln - "Jan bei uns? Das könnte schon gehen, ich kann es mir vorstellen. Ich müsste das natürlich mit der Telekom abklären", sagte Godefroot dem "Kölner Stadt-Anzeiger".

Ullrich war während seiner Dopingsperre im Februar von Telekom zum Team Coast gewechselt. Nachdem der Weltverband UCI dem Essener Rennstall allerdings am vergangenen Donnerstag zum zweiten Mal die Lizenz entzogen hat, ist die sportliche Zukunft des Tour-Siegers von 1997 ungewiss.

Die Situation um das Team Coast sei nicht nur für Ullrich, sondern für den gesamten Radsport schädlich, sagte Godefroot. Er habe aber nie Probleme mit Ullrich gehabt, weil dieser Telekom damals rechtzeitig über einen Wechsel informiert habe. "Ich weiß natürlich am besten, was Jan für ein riesiges Talent ist. Wenn er wirklich wechseln will, muss er sich aber von sich aus melden, dann sehen wir weiter", so der Telekom-Teamchef.

Eine erneute Zusammenarbeit mit Rudy Pevenage, der Ullrich damals kurzfristig von Telekom zu Coast gefolgt war, schloss Godefroot allerdings aus: "Ich arbeite nie mehr mit Rudy Pevenage zusammen. Das steht fest."



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.