US-Basketball Nowitzki spielt gegen Miami um den NBA-Titel

Der Gegner von Dirk Nowitzki und den Dallas Mavericks in den NBA-Endspielen steht fest: Miami Heat setzte sich im Ost-Finale gegen die Chicago Bulls durch. Nun kommt es zur Neuauflage der Finals von 2006.

Miami-Star James (l.): Freude über den Final-Einzug
REUTERS

Miami-Star James (l.): Freude über den Final-Einzug


Hamburg - Miami Heat bewies im fünften Halbfinal-Spiel gegen die Chicago Bulls große Moral und drehte in der Schlussphase ein fast schon verloren geglaubtes Spiel. 3:12 Minuten vor dem Ende lagen die Bulls in eigener Halle noch mit zwölf Punkten in Führung. Dann drehte Miami auf und gewann 83:80. Im Modus "Best of seven" setzte sich Miami 4:1 gegen das beste Team der Vorrunde durch und steht zum zweiten Mal nach 2006 in der Finalserie.

"Wir hatten schon einige dieser Spiele, in denen wir am Ende stark verteidigt haben", sagte Miamis Trainer Erik Spoelstra. Bulls-Coach Tom Thibodeau sprach von einer Enttäuschung, aus der der man lernen müsse. Ähnlich sah es auch Bulls-Star Derrick Rose, der nach der Vorrunde zum wertvollsten Spieler der Liga (MVP) gewählt worden war: "Es lag an mir. Ich werde meine Lehren daraus ziehen müssen", so der 22-Jährige, der in den letzten beiden Spielen in der Schlussphase entscheidende Korbmöglichkeiten vergab.

LeBron James kam bei Miami auf 28 Punkte und 11 Rebounds, Chris Bosh wies eine Bilanz von 20 Punkten und 10 Rebounds auf, und Dwyane Wade erzielte 21 Punkte. Zusammen war das Superstar-Trio für sämtliche 26 Punkte ihrer Mannschaft im letzten und entscheidenden Viertel verantwortlich. Chicagos Rose kam auf 25 Punkte, vergab in der Schlussphase aber einen Freiwurf und einen Dreier.

Die Dallas Mavericks hatten sich zuvor bereits im Finale der Western Conference ebenfalls in fünf Partien gegen Oklahoma City Thunder durchgesetzt. Somit kommt es zu einer Neuauflage der Endspiele von 2006. Damals hatten Nowitzkis Mavericks die ersten beiden Partien daheim gewonnen, die Serie jedoch anschließend noch 2:4 verloren. Diesmal hat Miami zunächst am 1. Juni und 3. Juni (jeweils 3 Uhr MESZ) Heimrecht. In der regulären Saison hatte Dallas beide Partien gegen Miami gewonnen.

"Wir werden gegen ein sehr starkes Team aus Dallas spielen. Sie wollen genauso gewinnen wie wir. Es ist keine Zeit zum Feiern, wir müssen weiterarbeiten", sagte Bosh.

ged/dpa/sid



insgesamt 14 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
KobiDror 27.05.2011
1.
It's time for revenge.... Ich drücke Nowitzki und seinen Mavs alle Daumen. Er hat es einfach verdient.
Shichun 27.05.2011
2. Miami...
Tja was war das fürn Spiel für Wade gestern. Schien so als ob er die ersten 3 qrts gepennt hätte. Und was Miami vs Mavs betrifft, kommt wohl drauf an wie die "Big Three" spielen. Wenn sie in Form sind und Wade mal mit sich klar kommt und wieder anständig spielt kann ich mir nicht vorstellen wie die Mavs gegen die Heat gewinnen wollen, Nowitzki hin oder her.
Bembel137 27.05.2011
3. Dirkules hätte es verdient, aber ...
... ich habe ehrlich gesagt, meine Zweifel, dass sich Dallas gegen Miami durchsetzen wird. Auf der einen Seite Dirkules und auf der anderen Seite 'The chosen one', Dwyane Wade und Chris Bosh ... ich fürchte, dass dies auf Seiten von Dallas nicht reichen wird. Nowitzki müsste schon in allen Spielen in absoluter Höchstform sein und mindestens zwei der drei auf Seiten von Miami jeweils unter Druchschnitt und der dritte nur Durchschnitt spielen - ich denke, dass Dallas nur dann eine Chance hat.
gorgfan 27.05.2011
4. Unsere werten Medien
Seit mehr als einem Jahrzehnt reißt sich dort in Amerika ein großer blonder den Arsch auf, gehört zu den am besten verdienensten Sportlern Deutschlands und ist trotz aller individueller Erfolgeauf dem Boden geblieben. Er weinte bitterlich als das deutsche Team die Olympiaquali schaffte und jagt seit Jahren das große Ziel: die Meisterschaft. Und jetzt wo er kurz davor steht, fangen unsere Medien tatsächlich an uns über die NBA zu unterrichten. Irgendwie scheinheilig. Ob es nun das plötzliche Engagements von Sport 1 ist oder aber, dass plötzlich sämtliche Nachrichtseiten Artikel zu den NBA_Finals haben. Warum standet ihr Dirk nicht auch bei seinen Niederlagen bei? Zur Finalserie: Ich selbst habe die Heat während der Playoffs nicht auf der Rechnung gehabt vorallem, weil ich die Celtics im Osten vorne sah. ABer shaqs und ROndos verletzungen machten ja leider nen Strich dazwischen. Es wird für die Mavs aber auch für die Heat ne extrem schwere Serie. Für die Mavericks werden die defensiven Performances von Stevenson, Marion und Chandler enorm wichtig sein, man muss mindestens 2 von 3 Stars der Heat offensiv limitieren. Andererseits sehe ich nicht, dass die Heat Dirk in den Griff kriegen. Der einzige der Dirk 1v1 verteidigen kann, ist Haslem, dem wird es aber ähnlich gehen wie Ibaka und Collison vor ihm, dass er enorme Foulprobleme mit sich rumschleppt. Ich denke wir werden gut unterhalten werden und tippe und hoffe auf 4:2 für die Mavs, weil es keinen Sportler gibt, der sich den Ring und die öffentliche Anerkennung so sehr verdient hat, wie Dirk
kanone3 27.05.2011
5.
Zitat von gorgfanSeit mehr als einem Jahrzehnt reißt sich dort in Amerika ein großer blonder den Arsch auf, gehört zu den am besten verdienensten Sportlern Deutschlands und ist trotz aller individueller Erfolgeauf dem Boden geblieben. Er weinte bitterlich als das deutsche Team die Olympiaquali schaffte und jagt seit Jahren das große Ziel: die Meisterschaft. Und jetzt wo er kurz davor steht, fangen unsere Medien tatsächlich an uns über die NBA zu unterrichten. Irgendwie scheinheilig. Ob es nun das plötzliche Engagements von Sport 1 ist oder aber, dass plötzlich sämtliche Nachrichtseiten Artikel zu den NBA_Finals haben. Warum standet ihr Dirk nicht auch bei seinen Niederlagen bei? Zur Finalserie: Ich selbst habe die Heat während der Playoffs nicht auf der Rechnung gehabt vorallem, weil ich die Celtics im Osten vorne sah. ABer shaqs und ROndos verletzungen machten ja leider nen Strich dazwischen. Es wird für die Mavs aber auch für die Heat ne extrem schwere Serie. Für die Mavericks werden die defensiven Performances von Stevenson, Marion und Chandler enorm wichtig sein, man muss mindestens 2 von 3 Stars der Heat offensiv limitieren. Andererseits sehe ich nicht, dass die Heat Dirk in den Griff kriegen. Der einzige der Dirk 1v1 verteidigen kann, ist Haslem, dem wird es aber ähnlich gehen wie Ibaka und Collison vor ihm, dass er enorme Foulprobleme mit sich rumschleppt. Ich denke wir werden gut unterhalten werden und tippe und hoffe auf 4:2 für die Mavs, weil es keinen Sportler gibt, der sich den Ring und die öffentliche Anerkennung so sehr verdient hat, wie Dirk
Also so ganz verstehe ich deinen Beitrag jetzt nicht. Die reguläre Saison in der NBA interessiert halt nunmal recht wenig Leute hier. Teilweise sind die Spiele auch nicht wirklich so toll, kein Wunder bei der Masse an Spielen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.