US Open Görges, Lisicki und Kerber in Runde drei

Sabine Lisicki ist kampflos in die dritte Runde der US Open eingezogen. Ihre Gegnerin Venus Williams sagte das Match wegen einer Krankheit ab. Zuvor hatte Julia Görges gegen die Spanierin Laura Pous-Tio gewonnen. Mit einem Überraschungssieg schaffte es auch Angelique Kerber eine Runde weiter.

Tennisspielerin Görges: "Nächste Runde ein sehr hoher Prüfstein"
REUTERS

Tennisspielerin Görges: "Nächste Runde ein sehr hoher Prüfstein"


Hamburg - Sabine Lisicki hat bei den US Open im vierten Anlauf erstmals die dritte Runde erreicht. Allerdings profitierte sie von einer krankheitsbedingten Absage von Venus Williams. Kurz bevor Lisicki im Arthur Ashe Stadium von New York zum Duell gegen die US-Amerikanerin hätte antreten sollen, musste die ältere der beiden Williams-Schwestern die Partie absagen. Lisicki trifft nun auf Dominika Cibulkova aus der Slowakei oder die US-Amerikanerin Irina Falconi.

Williams ist am Sjögren-Syndrom erkrankt. Das Syndrom ist eine Autoimmunerkrankung, bei der die Immunzellen die Speicheldrüsen und Tränendrüsen angreifen. Williams hatte bereits in den vergangenen Wochen über Schwäche und Muskelschmerzen geklagt. "Ich bin dankbar, dass ich jetzt die Diagnose habe. Ich werde daran arbeiten, dass es mir bald besser geht und ich schon bald auf den Court zurückkehren kann", so die 31-Jährige.

Zuvor hatte Julia Görges 6:3, 6:1 gegen die Spanierin Laura Pous-Tio gewonnen. Im Kampf um den Einzug ins Achtelfinale trifft die 22-Jährige nun auf Shuai Peng. Es ist das erste Duell zwischen Görges und der 25 Jahre alten Chinesin.

"Die nächste Runde wird ein sehr hoher Prüfstein werden, sie ist eine der besten Spielerinnen der Tour. Aber ich muss mir keinen zu großen Druck machen, ich gehe als Außenseiterin in dieses Match", sagte Görges. "Ich versuche, mich zum ersten Mal in eine vierte Runde bei einem Grand Slam zu spielen. Bisher hatte ich in dieser Saison drei dritte Runden, das war schon ganz solide."

Gegen Pous-Tio hatte Görges nur zu Beginn leichte Schwierigkeiten, ließ am Ende ihrer Gegnerin aber keine Chance. "Ich bin ganz zufrieden mit mir, sie ist eine unangenehme Gegnerin, die einen für jeden Punkt arbeiten lässt. Anfangs brauchte ich etwas, um meinen Rhythmus zu finden. Aber sie schlägt nicht so gut auf, als dass man nicht noch mal ein Break gegen sie schaffen kann. Die Chance habe ich am Anfang zum Glück genutzt", sagte Görges nach dem 70 Minuten dauernden Match.

Fast doppelt so lange kämpfte Angelique Kerber gegen die Polin Agnieszka Radwanska ums Weiterkommen. Nach 2:08 Stunden Spielzeit bezwang Kerber überraschend die an Nummer zwölf gesetzte Radwanska 6:3, 4:6, 6:3. Am Freitag trifft die 92. der Weltrangliste auf die Russin Alla Kudryawtsewa, die momentan auf Rang 77 liegt.

Bei den Männern besiegte Andy Murray (Großbritannien) den Inder Somdev Devvarman 7:6 (7:5), 6:2, 6:3. Der Franzose Julien Benneteau zog durch einen 6:2, 6:4, 6:3-Erfolg gegen Nicolas Almagro aus Spanien ebenso in die nächste Runde ein wie der Argentinier Juan Martin del Potro, der 6:3, 6:1, 6:1 gegen Filippo Volandri aus Italien gewann.

Für eine Sensation sorgte Frank Moser zusammen mit seinem Doppelpartner Ivo Karlovic aus Kroatien. In der ersten Runde besiegten sie die an Nummer eins gesetzten amerikanischen Brüder Bob und Mike Bryan 6:4, 2:6, 6:2. Seit den Australien Open 2001 hatten die Bryan-Brüder kein Erstrunden-Doppel bei einem Grand-Slam-Turnier verloren, in den vergangenen acht Jahren konnten sie elf Grand-Slam-Titel gewinnen.

jar/ska/dpa



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.