Williams-Duell bei US Open Serena schlägt Venus

Venus Williams hat ihre Schwester Serena auf dem Weg zum fünften Grand-Slam-Turniersieg in Folge nicht aufhalten können. Sie unterlag der Weltranglistenersten im Viertelfinale der US Open in drei Sätzen.

Serena (l.) und Venus Williams nach dem Spiel: Dreisatzsieg für die Jüngere
AFP

Serena (l.) und Venus Williams nach dem Spiel: Dreisatzsieg für die Jüngere


Serena Williams trennen nur noch zwei Siege vom Grand Slam, dem Triumph bei den vier größten Turnieren in einem Jahr. Im Viertelfinale der US Open besiegte sie ihre ältere Schwester Venus 6:2, 1:6, 6:3.

Das Williams-Duell lockte zahlreiche Prominente ins Arthur-Ashe-Stadium von New York, unter ihnen Donald Trump und Showgrößen wie Oprah Winfrey sowie Kim Kardashian. Sie sahen eine ausgeglichene Anfangsphase.

Nach dem 2:2 konnte sich Serena absetzen, weil sie ihre Chancen besser verwertete. Das Blatt wendete sich im zweiten Durchgang, als Venus erstmals einen Breakball nutzte und ihrer 15 Monate jüngeren Schwester den Aufschlag zum 3:1 abnahm.

Danach leistete sich die Gewinnerin von 21 Grand-Slam-Titeln mehr Fehler. Ihre auf Platz 23 der Weltrangliste stehende Schwester, die 2000 und 2001 US-Open-Siegerin war, punktete mit starken Aufschlägen und aggressivem Spiel. Im dritten Satz der gutklassigen Partie steigerte sich Serena wieder, führte schnell 3:0 und machte nach 1:38 Stunden Spielzeit mit einem Ass den Sieg perfekt.

Djokovic erleidet Satzverlust

"Das ist ein wirklich großer Moment, aber es war nicht einfach für uns Beide", sagte Serena nach ihrem Sieg: "Venus ist für mich die beste Gegnerin, die es gibt. Und sie ist die beste Person, die ich kenne."

Die Titelverteidigerin trifft am Donnerstag auf die Italienerin Roberta Vinci. Mit einem erneuten Triumph in New York würde Serena Williams den Grand Slam schaffen und als erste Spielerin seit Steffi Graf 1988 die vier wichtigsten Turniere in einem Kalenderjahr gewinnen.

Bei den Männern hat der top-gesetzte Novak Djokovic den nächsten Schritt zu seinem zweiten US-Open-Titel nach 2011 gemacht und steht im Halbfinale. Der 28-jährige Serbe setzte sich 6:1, 3:6, 6:3, 7:6 (7:2) gegen Feliciano Lopez (Spanien/Nr. 18) durch und gab zum zweiten Mal im Turnierverlauf einen Satz ab. Erst um 1.06 Uhr am Mittwochmorgen Ortszeit verwandelte Djokovic nach 2:39 Stunden seinen zweiten Matchball.

In der Runde der besten Vier trifft er auf Titelverteidiger Marin Cilic. Der an Position neun gesetzte Kroate bezwang auch dank seiner 29 Asse den Franzosen Jo-Wilfried Tsonga (Nr. 19) in 3:59 Stunden mit 6:4, 6:4, 3:6, 6:7 (3:7), 6:4.

syd/dpa

insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
crunchy_frog 09.09.2015
1. Welch Überraschung
War sowas von klar, dass Venus ihrer Schweter nicht den Gran Slam vermasseln wird.
vonkniestaedt 09.09.2015
2. Eine Farce
dieses Spiel.Abgemachtes Resultat. Nichtangriffspakt und schlechtes Niveau wie üblich. Es lebe das Standtennis.
future-trunks 09.09.2015
3.
ist schon rausgekommen, wieso sie über 3 sätze spielten und unnötig kraft verschwendet haben? scheinen ja einige insiderinformationen zu haben. ansonsten nummer 1 der welt gegen nummer 23 der welt. keine Ahnung ob man da was absprechen muss.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.