US-Sport NBA-Tarifverhandlungen abgebrochen, Rost erreicht Playoffs

Auch der Schlichter ist gescheitert: In der NBA sind die Verhandlungen über das Ende des Lockouts abgebrochen worden. Frank Rost hat in der Major League Soccer die Playoffs erreicht. Und: In der World Series der Major League Baseball gelang den Texas Rangers der Ausgleich gegen St. Louis.

NBA-Profi Nowitzki: Lockout in der NBA bleibt bestehen
REUTERS

NBA-Profi Nowitzki: Lockout in der NBA bleibt bestehen


Hamburg - Der Arbeitskampf in der nordamerikanischen Basketball-Liga (NBA) steckt endgültig in der Sackgasse. Am Donnerstag (Ortszeit) brachen die Clubeigentümer und die Spielergewerkschaft NBPA ihre Tarifverhandlungen unter Aufsicht des staatlichen Vermittlers George Cohen in New York nach fünf Stunden ergebnislos ab. "Letztendlich sind wir nicht in der Lage gewesen, die Lücke, die uns trennt, zu überbrücken", sagte der stellvertretende NBA-Commissioner Adam Silver. Ein erneuter Gesprächstermin wurde nicht vereinbart. Somit steigt die Möglichkeit, dass in der kommenden Woche weitere Saisonpartien abgesagt werden. Schon Anfang Oktober waren alle 100 Begegnungen der ersten beiden Saisonwochen gestrichen worden, nachdem Clubeigner und Profis keinen Fortschritt in ihren Gesprächen gemacht hatten.

Torhüter Frank Rost hat mit den New York Red Bulls am letzten Vorrunden-Spieltag der Major League Soccer (MLS) die Playoffs erreicht. New York setzte sich im Heimspiel gegen Philadelphia Union 1:0 durch. Der einzige Treffer war vor 25.044 Zuschauern ein Eigentor von Union-Schlussmann Faryd Mondragon. In der siebten Minute war dem ehemaligen Bundesliga-Torhüter des 1. FC Köln der Ball nach einem Pfostenkopfball an den Rücken geprallt und anschließend über die Linie gerollt. Philadelphia hatte sich bereits vorher für die am Mittwoch beginnende K.o.-Runde qualifiziert. Neben New York und Philadelphia haben unter anderem auch die Los Angeles Galaxy mit David Beckham die Playoffs erreicht.

Die Texas Rangers haben in der World Series der Major League Baseball gegen die St. Louis Cardinals zum 1:1 ausgeglichen. Die Texaner gewannen das zweite Spiel der Best-of-Seven-Serie in St. Louis 2:1. Tags zuvor hatte es an gleicher Stelle eine 2:3-Niederlage für die Rangers gegeben, die nun in den drei nächsten Spielen am 22., 23. und 24. Oktober Heimrecht haben. Die Entscheidung fällt allerdings möglicherweise erst in St. Louis, wo am 26. und 27. Oktober die beiden letzten Spiele angesetzt sind.

mib/dpa/sid



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.