US-Sport Seidenberg schießt Boston zum Sieg

Der deutsche Eishockey-Profi Dennis Seidenberg hat für die Boston Bruins in der NHL den Siegtreffer gegen die Phoenix Coyotes erzielt. Pittsburgh muss weiterhin auf Superstar Sidney Crosby verzichten. Und: Die Miami Heat bleiben in der NBA dank Dwyane Wade weiter ungeschlagen.

Bruins-Profi Seidenberg (2.v.r.): Siegtreffer gegen Phoenix
dapd

Bruins-Profi Seidenberg (2.v.r.): Siegtreffer gegen Phoenix


Hamburg - Stanley-Cup-Champion Boston Bruins hat in der nordamerikanischen Eishockeyliga NHL die Phoenix Coyotes 2:1 besiegt. Den entscheidenden Treffer erzielte der deutsche Nationalspieler Dennis Seidenberg in der Verlängerung. Die Bruins haben damit ihren siebten Sieg in Serie gefeiert. In der Tabelle der Eastern Conference führt das Seidenberg-Team mit einem Punkt Vorsprung auf die New York Rangers.

"Ich habe den Puck gesehen und draufgehalten", sagte Seidenberg nach seinem Treffer: "Es ist immer super, ein enges Spiel zu gewinnen, und wenn man dann noch das entscheidende Tor macht, ist das kaum zu toppen." Sein Schuss wurde vom gegnerischen Verteidiger Derek Morris noch abgefälscht, sodass der Puck zwischen den Schonern von Phoenix-Goalie Jason LaBarbera hindurch ins Tor trudelte. Weniger erfolgreich waren die beiden deutschen Nationalspieler Christian Ehrhoff und Jochen Hecht, die mit den Buffalo Sabres 1:2 bei den New Jersey Devils verloren. In der Tabelle der Eastern Conference liegt Buffalo auf dem elften Platz.

Die Pittsburgh Penguins müssen weiterhin auf Superstar Sidney Crosby verzichten, selbst ein Saisonaus des kanadischen Olympiasiegers ist im Bereich des Möglichen. "Er weist immer noch Symptome auf", sagte Pittburgh-Coach Dan Bylsma. Crosby hatte nach einer zehnmonatigen Pause wegen zwei Gehirnerschütterungen im Herbst sein Comeback gegeben, musste aber vor gut zwei Wochen wegen erneuter gesundheitlicher Probleme wieder pausieren.

In der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA sind die Miami Heat weiter auf Erfolgskurs. Das Team um Superstar LeBron James besiegte die Charlotte Bobcats in deren eigener Halle 96:95. Den entscheidenden letzten Wurf versenkte Dwyane Wade 2,9 Sekunden vor der Schlusssirene. Bester Werfer der Heat war James mit 35 Punkten, Chris Bosh steuerte 25 Zähler zum Erfolg bei. Für Miami war es der dritte Sieg im dritten Saisonspiel.

Champion Dallas Mavericks war am Mittwoch erneut spielfrei. Das Team um Superstar Dirk Nowitzki spielt am Donnerstag bei Oklahoma City Thunder, am Freitag gegen die Toronto Raptors und am Sonntag bei den Minnesota Timberwolves.

mib/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.