MotoGP Rossi wird beim Comeback Fünfter

Vor drei Wochen hat er sich Schien- und Wadenbein gebrochen, jetzt sitzt Superstar Valentino Rossi wieder auf dem Motorrad - und wäre in der MotoGP fast bis aufs Podium gekommen.

Valentino Rossi
Getty Images

Valentino Rossi


MotoGP-Superstar Valentino Rossi aus Italien hat beim Großen Preis von Aragonien in Alcaniz 24 Tage nach einem Schien- und Wadenbeinbruch das Podium knapp verpasst. Der Deutsche Jonas Folger musste sich nach seinem schweren Sturz am Samstag mit dem 16. Platz begnügen. Der Sieg ging an Titelverteidiger Marc Márquez aus Spanien.

In der Anfangsphase fuhr Rossi sogar zwischenzeitlich die schnellste Rennrunde und kämpfte sich auf den zweiten Platz hinter Jorge Lorenzo (Ducati) vor, musste dann aber sowohl WM-Spitzenreiter Márquez als auch Dani Pedrosa (beide Honda) vorbeiziehen lassen.

Zum Ende des Rennens fehlte Rossi ein wenig die Kraft, auch sein Teamkollege Maverick Viñales zog noch vorbei. Für Márquez, der in der WM-Wertung mit 224 Punkten führt, war es bereits der zweite Sieg in Folge.

Folger kam nach einer schlechten Startphase nicht über Platz 16 hinaus und verpassste den Sprung in die Punkteränge. Am Samstag war der 24-Jährige bei einem Sturz mit dem Hals gegen den Windschutz seiner Maschine geknallt und hatte sich Prellungen am Kehlkopf zugezogen.

aha/dpa

Mehr zum Thema


zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.