Vielseitigkeitsreiten Deutsches Team auf Silberkurs

Eine Medaille ist für die deutschen Vielseitigkeitsreiter zum Greifen nah. Das Quintett belegt nach dem heutigen Geländeritt den Silberrang und darf vor dem abschließenden Springen morgen sogar von Gold träumen.


Athen - Mit 119,60 Strafpunkten liegt das deutsche Vielseitigkeits-Team nur 6,2 Punkte hinter Spitzenreiter Frankreich. Besonders mit Rückblick auf das WM-Debakel vor zwei Jahren, sorgte dieses Ergebnis auf der 5570 Meter langen Cross-Country-Strecke bei den Deutschen für große Erleichterung. Damals hatte im spanischen Jerez kein deutscher Starter die Prüfung beendet.

Nur Ingrid Klimke sorgte beim heutigen Geländeritt für Aufregung, als ihr Pferd an einer nassen Stelle ausrutschte und sie aus dem Sattel fiel. Da sie erst nach einem Hindernis stürzte, gab es aber keine Abzüge. Klimke stieg wieder auf und beendete den Ritt sogar noch in der vorgeschriebenen Zeit.

Eine weitere Medaille winkt in der Einzelwertung, in der Bettina Hoy hinter Nicolas Touzaint aus Frankreich den zweiten Platz belegt.

Überschattet wurde die Geländeprüfung durch einen schweren Sturz des Belgiers Joris Van Springel mit seinem Pferd "Over and over", das in eine Klinik gebracht werden musste.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.