Vuelta Beloki bleibt an der Spitze

Bei der 56. Spanien-Rundfahrt verteidigte Lokalmatador Joseba Beloki auf der neunten Etappe die Führung im Gesamtklassement.


Saragossa - Galdeano siegte nach 179,2 Kilometern von Logrono nach Saragossa. Der Once-Fahrer hatte sich kurz vor dem Ziel aus einer 50-köpfigen Spitzengruppe abgesetzt. Den anschließenden Sprint gewann der Deutsche Sven Teutenberg (Festina), der den Italiener Biagio Conte (Saeco) auf Platz drei verwies.

Auf den fünften Platz sprintete mit Danilo Hondo (Telekom) ein weiterer Deutscher. Der dreifache Tagessieger Erik Zabel wurde mit 2:32 Minuten Rückstand 111., konnte aber sein sein rot-weißes Trikot des Punktbesten verteidigen. Der Telekom-Kapitän hat 14 Zähler Vorsprung auf den Schotten David Millar.

Beloki 14 Sekunden vor Sevilla

Der Dritte der diesjährigen Tour de France, der Spanier Joseba Beloki (Once) behauptete das Goldene Trikot des Spitzenreiters, das er am Samstag vom Kolumbianer Santiago Botero übernommen hatte. In der Gesamtwertung führt Beloki mit 14 Sekunden vor seinem Landsmann Oscar Sevilla.

Bester Deutscher ist Jörg Jaksche auf dem 77. Platz. Der Once-Fahrer liegt bereits 27:22 Minuten hinter Beloki. Die neunte Etappe war - begünstigt durch Rückenwind und so gut wie keine Anstiege - mit einem Mittel von 55,2 Stundenkilometern die schnellste in der Geschichte der Rundfahrt.

Am Montag dürfen sich die Fahrer ausruhen

Am Montag steht bei der Vuelta der erste von zwei Ruhetagen auf dem Plan. Das zehnte Teilstück am Dienstag ist dann wieder etwas für die Kletterspezialisten. Zwei Berge der ersten und zwei der zweiten Kategorie warten auf der 168,4 Kilometer langen Etappe von Sabadell nach La Molina. Die Vuelta endet am 30. September in Madrid.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.