Walujew-Sieg Boxverband kündigt nach Protesten neues Urteil an

Erfolgreiche Beschwerden: Der Weltverband WBA will das Urteil im WM-Duell zwischen Nikolai Walujew und Herausforderer Evander Holyfield überprüfen. Grund seien die vielen Proteste von Fans des US-Amerikaners gewesen, der den Kampf nach Punkten verloren hatte.


Hamburg - Der Profibox-Weltverband WBA hat ein neues Urteil im WM-Kampf zwischen Schwergewichts-Weltmeister Nikolai Walujew (Russland) und Herausforderer Evander Holyfield (USA)angekündigt. Auf seiner Internet-Seite gab die WBA als Begründung die etlichen Proteste zum Ausgang des Fights an. Man wolle nun die Videoaufzeichnungen von dem Duell überprüfen, heißt es. Bei dem am 20. Dezember in Zürich ausgetragenen Kampf hatte Walujew nach Mehrheitsentscheid der Punktrichter (116:112, 115:114, 114:114) seinen WBA-Gürtel erfolgreich gegen den 46 Jahre alten früheren Weltmeister verteidigt. Holyfield hatte sofort gegen das Urteil Protest eingelegt.

Nach offiziellen Angaben sei aber der Einspruch des Amerikaners nicht ursächlich für das neue Urteil. Vielmehr habe die WBA die Meinung der Fans und Medien "stets berücksichtigt und analysiert".

mti/sid



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.