Weg frei für Ullrich-Comeback Coast erhält Lizenz auf Bewährung

Der Essener Radrennstall Coast hat seine Lizenz auf Bewährung zurückerhalten und kann am Samstag beim Weltcup-Auftakt Mailand - San Remo starten. Im Team Jan Ullrichs, dessen Dopingsperre zwei Tage danach abläuft, herrscht große Erleichterung.


Das Team Coast mit Jan Ullrich hat seine Fahrerlaubnis zurück
AFP

Das Team Coast mit Jan Ullrich hat seine Fahrerlaubnis zurück

Essen - Am Mittwoch hob der Radsport-Weltverband (UCI) die Suspendierung gegen den Essener Radrennstall Coast wieder auf. Das Team von Jan Ullrich erhielt die Fahrerlaubnis zwar ohne Auflagen zurück, sie gilt aber auf Bewährung. Bereits am Samstag beim Weltcup-Auftakt Mailand-San Remo dürfen die Akteure wieder an den Start gehen. Zwei Tage später endet auch die Dopingsperre für Ullrich, der sich noch im Aufbautraining befindet und sein Comeback für den 8. April angekündigt hat.

"Unsere Anwälte haben die Rechtsabteilung der UCI endlich überzeugen können", sagte Teamsprecher Marcel Wüst nach der frohen Kunde aus Aigle/Schweiz: "Die UCI hat eingesehen, dass die Einbehaltung der Steuern bei ausländischen Fahrern rechtmäßig ist." Coast hatte offenbar bei den Gehaltszahlungen für 2003 Beträge einbehalten, um von den Fahrern noch nicht beglichene Steuern für 2002 einzufrieren. Daraufhin hatten einige Profis bei der UCI protestiert.

Das vom Mode-Millionär Günther Dahms gesponserte Team Coast erwägt seinerseits, den Weltverband auf Schadensersatz zu verklagen. "Der Imageschaden, der uns in den vergangenen Wochen entstand, ist kaum zu begleichen, aber unsere Anwälte werden Ersatzansprüche prüfen", meinte Wüst weiter. Am 6. März hatte die UCI das Team Coast vom Wettkampfgeschehen ausgeschlossen. Coast musste die Teilnahme an der Traditions-Rundfahrt Paris-Nizza absagen. Durch die entgangenen Punkte rutschte Coast in der Weltrangliste auf den 27. Platz ab.

Erleichterung herrschte am Mittwoch nicht nur in Essen bei Coast, sondern auch im Lager von Jan Ullrich. "Wir sind froh, dass die ganze Sache jetzt ausgestanden ist", sagte Manager Wolfgang Strohband, "weiter möchte ich mich zu dem Thema nicht mehr äußern."

Ullrich arbeitet unterdessen weiter in der Toskana an seinem Comeback. Das operierte Knie bereitet nach wie vor keine Probleme, so dass er im April bei der Sarthe-Rundfahrt (8. bis 11. April) in Frankreich an den Start gehen will. Das bestätigte am Donnerstag Rudy Pevenage, der sportliche Leiter des früheren Zeitfahr-Weltmeisters beim Essener Profi-Radrennstall Team Coast. "Jan wird bei der Sarthe-Rundfahrt in Frankreich starten. Mit seinem Knie gibt es keine Probleme mehr", sagte Pevenage.

Durch die Aufhebung der Suspendierung ist auch ein erneuter Wechsel von Ullrich vom Tisch. In den vergangenen Tagen hatten bereits einige Rennställe, zuletzt auch das belgische Weltklasse-Team Quick Step mit dem alten Ullrich-Rivalen Richard Virenque, ihr Interesse bekundet.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.