Wimbledon Zverev zieht in dritte Runde ein, Lisicki ausgeschieden

Erstmals in Runde drei: Alexander Zverev hat Michail Juschni nach einer Regenunterbrechung knapp besiegt. Bei den Frauen musste Sabine Lisicki den nächsten Rückschlag verkraften.
Alexander Zverev

Alexander Zverev

Foto: Facundo Arrizabalaga/ dpa

Alexander Zverev steht erstmals in seiner Karriere in der dritten Runde von Wimbledon. Der 19-Jährige gewann die Fortsetzung des Spiels gegen den Russen Michail Juschni 6:4, 3:6, 6:0, 4:6, 6:2. Das Match war nach stundenlangem Regen zu Beginn des fünften Satzes unterbrochen worden.

Zverev trifft am Sonntag (Liveticker SPIEGEL ONLINE), an dem in diesem Jahr erst zum vierten Mal in der Wimbledon-Geschichte gespielt wird, auf den früheren Finalisten Tomas Berdych aus Tschechien. Gegen ihn hatte der Deutsche bei seinem Davis-Cup-Debüt im März in fünf Sätzen verloren. Zverev, im All England Club an Position 24 gesetzt, ist der letzte von ursprünglich sechs deutschen Spielern in der Männerkonkurrenz.

Bei den Frauen ist Angelique Kerber souverän ins Achtelfinale eingezogen. Die Australian-Open-Gewinnerin entschied das deutsche Duell gegen Carina Witthöft nach zwei Regenunterbrechungen 7:6, 6:1 für sich. Die Partie war ursprünglich schon Freitag angesetzt, war wegen des Regens aber vertagt worden und musste am Samstag fortgesetzt werden. Kerber trifft im Kampf um den Viertelfinal-Einzug auf Misaki Doi. Die Japanerin verhinderte mit dem 7:6 (7:1), 6:3 gegen Anna-Lena Friedsam ein weiteres deutsches Duell.

Ausgeschieden ist auch Sabine Lisicki. Die Wimbledon-Finalistin von 2013 unterlag der Kasachin Jaroslawa Schwedowa und muss damit einen weiteren Rückschlag verkraften. Die 26-Jährige war bei den French Open bereits in der ersten Runde ausgeschieden. Auch bei den Australian Open kam sie nicht über die zweite Runde hinaus.

bam/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.
Merkliste
Speichern Sie Ihre Lieblingsartikel in der persönlichen Merkliste, um sie später zu lesen und einfach wiederzufinden.
Jetzt anmelden
Sie haben noch kein SPIEGEL-Konto? Jetzt registrieren