Wimbledon Williams und Murray gewinnen Auftakt als Gemischtes Doppel

Gelungenes Debüt für das Superstar-Duo: Serena Williams und Andy Murray haben ihr Erstrunden-Match in zwei Sätzen gewonnen. Nach dem Spiel verrieten sie, warum sie harmonieren.

Gute Laune bei Serena Williams und Andy Murray
Hannah McKay / REUTERS

Gute Laune bei Serena Williams und Andy Murray


Serena Williams und Andy Murray sind als Gemischtes Doppel mit einem Sieg in den Wettbewerb gestartet. Auf dem Centre-Court von Wimbledon gewannen sie 6:4, 6:1 gegen die Chilenin Alexa Guarachi und den deutschen Doppelsieger der French Open Andreas Mies. Das Match war am Freitag wegen einbrechender Dunkelheit verschoben worden und wurde nun nachgeholt.

Williams und Murray starteten gut in die Partie, nahmen Mies schon im ersten Spiel sein Aufschlagspiel ab. Es blieb das einzige Break im ersten Satz. Allerdings begann auch der zweite Satz damit, dass Mies ein Break kassierte. Gut gelaunt trumpften die Superstars in der Folge auf, gaben lediglich ein Spiel ab und machten nach 76 Minuten den Einzug in die zweite Runde perfekt.

Gefragt nach dem Anführer des Duos sagte Williams, dass sie "ein Team" sein. Murray sagte: "Wir sind beide die jüngeren Geschwister, daher sind wir daran gewöhnt, herumkommandiert zu werden. Wir wechseln uns ab." Über ihren Gesundheitszustand äußerten sich die beiden Profis, die zuletzt mit Verletzungen zu kämpfen hatten, positiv. Murray hatte Anfang des Jahres sogar sein Karriereende verkündet, es aber vor Wimbledon widerrufen.

Happy End nach unterschiedlich erfolgreichen Tagen

Die US-Amerikanerin und der Schotte hatten vor dem Match einen unterschiedlich erfolgreichen Tag in Wimbledon erlebt. Während Williams mit einem 6:3, 6:4-Erfolg über Julia Görges ins Achtelfinale eingezogen war, hatte Murray im Herren-Doppel eine Zweitrunden-Niederlage gegen Franko Skugor und Nikola Mektic aus Kroatien hinnehmen müssen.

"All meine Energie verwende ich nun auf das Mixed", sagte Murray über seine gemischten Ergebnisse des Tages. "Ich glaube, es war ein guter Start. Wir haben gute Returns gespielt und ein starkes Aufschlagspiel gezeigt."

Für die beiden geht es in Runde zwei gegen das US-französische Duo Fabrice Martin und Raquel Atawo weiter. Im Einzelwettbewerb trifft Williams im Achtelfinale auf die Spaniere Carla Suárez Navarro. Murray war im Einzelwettbewerb nicht angetreten.

Während durch die Niederlagen von Julia Görges und Jan-Lennard Struff früher am Tag alle deutschen Teilnehmer aus den Einzelwettbewerben augeschieden waren, bedeutet die Niederlage von Andreas Mies nicht das Aus aller deutschen Vertreter im Gemischten Doppel. Laura Siegemund zog an der Seite von Artem Sitak in die dritte Runde ein.

tip/sid

insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
janmaurischat 06.07.2019
1. Nichts gegen Tennis, aber...
Echt arm, dass auf der kompletten Spiegel Online Seite nicht ein einziger Bericht der gesamten Beachvolleyball WM ist.?? Eine WM, die seit über einer Woche in Hamburg stattfindet und in der morgen ein Underdog-Team aus Deutschland im Finale steht. Geht's noch Spiegel Online??? ??
jean-baptiste-perrier 07.07.2019
2. #1 - Falsch adressiert!
Ausgerechnet Tennis soll jetzt hier als Prügelknabe herhalten? Tennis findet hier fast nur während der Grand Slam Turniere bei SPON statt. Ansonsten rangiert es irgendwo zwischen Kirschkern-Weitspucken und Hallen-Halma. Da ist es um Beachvolleyball hier eher besser bestellt - vielleicht im Moment gerade nicht. Also das SPON Sport-Portal wird nicht von Tennis-Artikeln verstopft, sondern von Artikeln über die Sportart bei der das Runde ins Eckige muss. Da kennt man gefühlt die Schuhgröße von Mats Hummels' Onkel seiner Tante deren Tocher ihrem Neffen.
jean-baptiste-perrier 07.07.2019
3. S. Williams gegen Suarez Navarro ein Spaziergang?
Das Achtelfinale gegen Suarez Navarro sollte für Serena Williams ein Spaziergang werden. Ich konnte mich dunkel an eine Brille für Suarez Navarro vor einigen Jahren erinnern. Ich habe dann im Head-to-Head nachgeschaut: Es war ein Viertelfinale bei den US Open 2013 mit 0:6 und 0:6! Serena ohne Gnade für die kleine Spanierin. Die Statistik für 6 Matche zeigt 12 gespielte Sätze mit 6 mal 6:0 für Serena! Insgesamt führt Serena im Head-to-Head gegen Suarez Navarro mit 72 zu 16 Games! Am besten morgen früh abreisen. Ansonsten steht zu befürchten, dass Serena blutrauschartig Suarez Navarro tennismäßig zerlegt. Also falls jemand mit Sportwetten liebäugelt, sich aber bisher nicht getraut hat - jetzt wäre die Gelegenheit mal 5 Euro zu riskieren. Solange Serena sich nicht verletzt oder vorher absagt, ist ein Sieg von Suarez Navarro gegen Serena Williams in etwa so wahrscheinlich wie das morgige Einlaufen der RMS Titanic im Hafen von New York.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.