Wimbledon Agassi zu stark für Prinosil

Nicht ganz unerwartet kam im Achtelfinale von Wimbledon das Aus für den deutschen Daviscupspieler David Prinosil. Er unterlag dem Amerikaner Andre Agassi glatt in drei Sätzen.


Wimbledon - David Prinosil unterlag dem an Nummer zwei gesetzten Andre Agassi mit 4:6, 3:6, 3:6. Für den 27-jährigen deutschen Qualifikanten endete damit nach seinem Sieg beim Turnier in Halle eine elf Matches andauernde Siegesserie. Agassi trifft nun im Viertelfinale auf Boris-Becker-Schützling Mark Philippoussis (Australien), der den Briten Tim Henman in fünf Sätzen bezwang.

Agassi entpuppte sich als eine Nummer zu groß für den deutschen Daviscup-Spieler. Prinosil kassierte gleich im ersten Spiel ein Break und lief während des gesamten Matches einem Rückstand hinterher. Nach dem zweiten Satz ließ er sich vom Physiotherapeuten am Rücken behandeln. Agassi war flinker auf den Beinen als der Deutsche und punktete vor allem immer wieder von der Grundlinie.

Zuvor hatte sich der Mannheimer Alexander Popp mit 6:1, 6:4, 3:6, 4:6, 6:1 gegen den Schweizer Marc Rosset für das Viertelfinale qualifiziert.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.