Wimbledon Wieder kein Achtelfinale für Witthöft

Runde drei und nicht weiter: Erneut hat Carina Witthöft bei einem Grand-Slam-Turnier das Achtelfinale verpasst. Sie unterlag Jelina Switolina, die Ukrainerin erwartet eine schwere Aufgabe.

Carina Witthoeft
Getty Images

Carina Witthoeft


Carina Witthöft ist in Wimbledon in der dritten Runde ausgeschieden, die 22-Jährige unterlag der an Nummer vier gesetzten Jelina Switolina aus der Ukraine 1:6, 5:7. Witthöft hat damit das erste Grand-Slam-Achtelfinale ihrer Karriere verpasst.

Nach 71 Minuten war die Partie beendet, auch weil Witthöft ihre Chancen im zweiten Durchgang nicht nutzte. Zwar drehte sie auf, als sie beim Stand von 2:4 die Niederlage vor Augen hatte, verpasste bei eigenem Aufschlag jedoch den Satzausgleich. In den ersten beiden Runden hatte Witthöft Rückstände jeweils noch gedreht, zum Auftakt lag sie diesmal im entscheidenden Durchgang sogar schon 0:5 zurück.

Switolina ist mit vier Turniersiegen eine der Aufsteigerinen des Jahres, im Achtelfinale am Montag könnte es zu einem Duell mit Jelena Ostapenko aus Lettland kommen, die in Paris sensationell triumphiert hatte.

Die frühere Weltranglistenerste Wiktoria Asarenka hat nach ihrer Babypause durch einen hart erkämpften Dreisatzsieg gegen die Britin Heather Watson (3:6, 6:1, 6:4) das Achtelfinale erreicht. Dort trifft sie am Montag auf Simona Halep aus Rumänien.

Als letzte der anfangs acht deutschen Tennisspielerinnen hat die Weltranglistenerste Angelique Kerber am Samstag die Chance auf den Einzug in die Runde der besten 16. Die 29-Jährige trifft auf Shelby Rogers aus den USA.

luk/dpa/sid



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.