Viertelfinal-Sieg gegen Nishikori Federer gewinnt 100. Spiel in Wimbledon

99 Spiele hatte Roger Federer in Wimbledon vor dem Viertelfinale gegen Kei Nishikori gewonnen. Mit dem Jubiläum folgte der Einzug in das Halbfinale. Dort trifft Federer auf seinen ewigen Rivalen Rafael Nadal.

Roger Federer hatte gegen Kei Nishikori nur im ersten Satz Probleme.
tim Ireland/AP

Roger Federer hatte gegen Kei Nishikori nur im ersten Satz Probleme.


Roger Federer ist ins Halbfinale von Wimbledon eingezogen. Gegen Kei Nishikori gewann der Schweizer 4:6, 6:1, 6:4 und 6:4 in Sätzen und feierte seinen 100. Sieg beim Major in London. Nach dem ersten Satz hatte es aber noch nicht nach einem Erfolg des Weltranglistendritten ausgesehen.

Zu Beginn des Spiels machte Federer zu viele Fehler. Anders Nishikori: der Japaner startete aggressiv in die Partie und versuchte, seinen Gegner zu überraschen. Sieben der ersten acht Punkte gewann Nishikori. Das frühe Break konnte Federer nicht mehr aufholen.

Erst ab dem zweiten Satz begann Federer, seinen Gegner wie gewohnt zu dominieren. Nishikori hatte dagegen große Probleme und verlor direkt sein erstes Aufschlagspiel im zweiten Satz zu Null. 23 Minuten brauchte der Schweizer um in Sätzen auszugleichen.

Danach schaffte es Nishikori nicht mehr, in das Spiel zurückzukommen. Federer zieht durch den Erfolg in sein 13. Halbfinale in Wimbledon ein.

Halbfinale gegen Nadal

Rafael Nadal bejubelt seinen Sieg gegen Sam Querrey.
Will Oliver/EPA-EFE/REX

Rafael Nadal bejubelt seinen Sieg gegen Sam Querrey.

Dort trifft er auf seinen Dauerrivalen Rafael Nadal, der im letzten Viertelfinale gegen Sam Querrey klar 7:5 6:2, 6:2 gewann. Der Weltranglistenzweite Nadal hatte nur wenig Mühe gegen die Nummer 65 der Rangliste. Zwar servierte der US-Amerikaner 22 Asse, hatte aber ebenso viele vermeidbare Fehler in seinem Spiel.

Zuletzt standen sich Federer und Nadal 2008 in Wimbledon gegenüber, damals sicherte sich Nadal durch einen Finalsieg den Titel. Der Gewinner des Spiels am Freitag zieht aber zunächst ins Finale ein, in dem der Gewinner der Partie zwischen Roberto Bautista Agut und Novak Djokovic wartet. Bautista Agut hatte sich zuvor gegen Guido Pella, Djokovic gegen David Goffin durchgesetzt.

hba



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
jean-baptiste-perrier 12.07.2019
1. Die meisten gewonnenen Matches in Wimbledon!
Hinter Federer mit seinen 100 Siegen in Wimbledon liegt übrigens ein Spieler an zweiter Stelle, den viele wohl dort nicht vermuten würden, da er "nur" zwei Wimbledon-Titel in der Sammlung hat. Also kein Sampras oder Borg. Nein, Jimmy Connors liegt mit 84 Siegen an zweiter Stelle. Boris Becker mit "nur" drei Titeln (aus 7 Endspiel-Teilnahmen) folgt als Drittplatzierter mit 71 Siegen. Dann kommt auf Platz 4 bereits Novak Djokovic mit aktuell 70 Siegen (vor dem Halbfinale). Der siebenmalige Wimbledon-Sieger Pete Sampras liegt mit insgesamt 63 Siegen "nur" auf Platz 5. Dahinter folgen McEnroe (59) und Andy Murray (57). Rafael Nadal ist mit 53 (vor dem Halbfinale) auf Platz 8. Der fünfmalige Champion Björn Borg (51) ist Neunter. An zehnter Stelle Beckers großer Widersacher Stefan Edberg gemeinsam mit Goran Ivanisevic mit jeweils 49 Punkten. Auf Platz 12 kommt der erste Spieler in diesem Ranking ohne Wimbledon-Titel: Ivan Lendl mit immerhin 48 gewonnenen Matches in Wimbledon.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.