Wimbledon Federer und Nadal im Viertelfinale, Favoriten-Stürze bei den Damen

Roger Federer steht im Viertelfinale von Wimbledon. Der Schweizer besiegte den Russen Michail Juschni in vier Sätzen. Auch Titelverteidiger Rafael Nadal ist weiter. Bei den Frauen sind mit Serena und Venus Williams sowie Caroline Wozniacki drei Top-Stars ausgeschieden.

Tennisprofi Federer: Juschni bezwungen, nun wartet Tsonga
Getty Images

Tennisprofi Federer: Juschni bezwungen, nun wartet Tsonga


Hamburg - Sechsmal hat er in Wimbledon schon gewonnen, nun steht Roger Federer erneut im Viertelfinale des Grand-Slam-Turniers. Der Schweizer bezwang am Montag den Russen Michail Juschni 6:7 (5:7), 6:3, 6:3, 6:3 und trifft nun auf Jo-Wilfried Tsonga. Der Franzose hatte den Spanier David Ferrer 6:3, 6:3, 7:6 (7:1) besiegt.

Auch Titelverteidiger Rafael Nadal ist in die Runde der besten Acht eingezogen. Der Spanier gewann gegen Juan Martin del Potro aus Argentinien nach vier hart umkämpften Sätzen 7:6 (8:6), 3:6, 7:6 (7:4), 6:4. Nadal trifft nun auf den Amerikaner Mardy Fish.

Ebenfalls im Viertelfinale stehen sich der Spanier Feliciano López und Andy Murray aus Schottland gegenüber. López bezwang Lukasz Kubot aus Polen in fünf Sätzen 3:6, 6:7 (5:7), 7:6 (9:7), 7:5, 7:5. Der Weltranglistenvierte Murray hatte gegen den Franzosen Richard Gasquet weniger Mühe und siegte 7:6 (7:3), 6:3, 6:2.

18-Jähriger trifft auf Djokovic

Für eine Überraschung sorgte der erst 18-jährige Bernard Tomic. Der Australier, der in Stuttgart geboren wurde und im Alter von drei Jahren mit seiner Familie ausgewandert war, besiegte Xavier Malisse aus Belgien 6:1, 7:5, 6:4. Tomic ist der viertjüngste Spieler der Wimbledon-Geschichte, der das Viertelfinale erreicht. In der Runde der besten Acht trifft er auf den Weltranglistenzweiten Novak Djokovic. Der Serbe schlug den Franzosen Michael Llodra 6:3, 6:3, 6:3.

Nach einer siebentägigen Verzögerung konnte nun auch Philipp Petzschner mit seinem Doppelpartner Jürgen Melzer das Projekt Titelverteidigung in Wimbledon beginnen. Zahlreiche Verschiebungen und Neuansetzungen hatten dafür gesorgt, dass die Erstrunden-Partie erst in der zweiten Turnierwoche ausgetragen wurde. Das deutsch-österreichische Duo hatte dann auch große Mühe mit den US-Amerikanern Ryan Harrison und Travis Rettenmaier, gewann aber am Ende 6:7 (4:7), 7:6 (7:1), 6:4. Die Vorjahressieger treffen nun auf Scott Lipsky und Rajeev Ram aus den USA.

Die Williams-Schwestern und Wozniacki scheiden aus

Während sich bei den Männern die Favoriten durchsetzten, gab es bei den Frauen einige Überraschungen. Nachdem bereits Titelverteidigerin Serena Williams ausgeschieden war, ging auch ihre Schwester Venus als Verliererin vom Platz. Die 31-jährige US-Amerikanerin unterlag Zwetana Pironkowa aus Bulgarien 2:6, 3:6. Im Viertelfinale trifft Pironkowa auf die Tschechin Petra Kwitowa.

Ebenfalls gescheitert ist die Weltranglistenerste Caroline Wozniacki. Dominika Cibulková schlug die Dänin 1:6, 7:6 (7:5), 7:5. Zuvor hatte die Slowakin bereits Julia Görges bezwungen. In der Runde der besten Acht geht es für Cibulková nun gegen Maria Scharapowa aus Russland, die sich gegen die Chinesin Peng Shuai 6:4, 6:2 durchgesetzt hatte.

Die letzte Viertelfinal-Partie werden Victoria Asarenka aus Weißrussland und die Österreicherin Tamira Paszek bestreiten. Asarenka siegte 6:2, 6:2 gegen Nadia Petrowa aus Russland, Paszek bezwang mit Xenia Perwak eine weitere Russin 6:2, 2:6, 6:3.

max/bka/dpa/sid

insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
de35596 27.06.2011
1. Und was ist mit Sabine Lisicki?
Sabine Lisicki steht im Viertelfinale - und kein Wort davon in Spiegel Online. Hat man sie übersehen oder vergessen?
lemidi 27.06.2011
2. Antwort
Zitat von de35596Sabine Lisicki steht im Viertelfinale - und kein Wort davon in Spiegel Online. Hat man sie übersehen oder vergessen?
Der Artikel berichtet über heutige Spiele. Lisicki wurde gestern schon bedacht: http://www.spiegel.de/sport/sonst/0,1518,770816,00.html
SchneiderG 28.06.2011
3. .
Zitat von de35596Sabine Lisicki steht im Viertelfinale - und kein Wort davon in Spiegel Online. Hat man sie übersehen oder vergessen?
Ich denke aufgrund des politischen Besuchs aus China, sollte dieses Thema (Lisicki schlägt Li Na) nicht wiederholt in der Zeitung erscheinen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.