Fotostrecke

Lisicki-Sieg gegen Williams: Himmel, Hölle, Himmel

Foto: CARL COURT/ AFP

Wimbledon Lisicki gewinnt sensationell gegen Top-Favoritin Williams

Sabine Lisicki hat das Viertelfinale von Wimbledon erreicht. Die deutsche Tennisspielerin bezwang die Weltranglistenerste Serena Williams aus den USA sensationell in drei Sätzen. Dabei hatte sie schon wie die Verliererin ausgesehen.

Hamburg - Die Top-Favoritin ist in Wimbledon raus. Titelverteidigerin Serena Williams unterlag Sabine Lisicki im Achtelfinale des bedeutendsten Tennisturniers der Welt 2:6, 6:1, 4:6. Damit zieht die Deutsche sensationell in die Runde der besten Acht ein. Dort trifft sie am Dienstag auf Kaia Kanepi aus Estland, die Angelique Kerber besiegt hatte.

"Das ist unglaublich", sagte Lisicki beim Sieger-Interview auf dem Platz. Für jeden einzelnen Punkt habe sie gekämpft, betonte die Deutsche und sagte an die Adresse der Zuschauer: "Vielen, vielen Dank für diese Unterstützung. Ich zittere immer noch."

Im ersten Satz hatte Lisicki 44 Minuten lang ein hervorragendes Match gespielt. Sie dominierte die Weltranglistenerste nahezu nach Belieben, schaffte das Break zum 4:2 und gewann schließlich 6:2. Doch dann schlichen sich bei Lisicki, die beide bisherigen Matches gegen die US-Amerikanerin verloren hatte, Fehler ein. Den zweiten Satz musste die Außenseiterin 1:6 abgeben. Nur ein Spiel gewann Lisicki, nach 27 Minuten hatte sie Satz zwei verloren.

Im dritten Satz kassierte sie ein frühes Break zum 0:2, lag dann sogar 0:3 zurück. Doch Lisicki kämpfte sich zurück, schaffte den Anschluss zum 2:3 und später zum 3:4. Dann gelang ihr das Break zum 5:4, mit eigenem Aufschlag sicherte sich Lisicki schließlich den Sieg. Nach 2:04 Stunden verwandelte sie ihren zweiten Matchball mit einer Vorhand.

Lisicki zum vierten Mal im Wimbledon-Viertelfinale

Damit steht die 23-Jährige nach 2009, 2011 und 2012 zum vierten Mal im Viertelfinale von Wimbledon. Für Williams war es die erste Niederlage nach zuvor 34 Siegen in Serie. Seit Februar hatte sie nicht mehr verloren und in dieser Zeit sechs Turniere gewonnen, darunter die French Open in Paris. In Wimbledon hat sie bislang 2002, 2003, 2009, 2010 und 2012 triumphiert.

ham/dpa/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.