Wimbledon-Pressestimmen "Gott schütze Federer"

"Federer ist definitiv auf dem Gipfel angelangt": Die Schweizer Presse bejubelt ihren Landsmann nach dessen sechstem Wimbledon-Sieg. In Italien schreiben die Zeitungen vom "Mythos Federer" und bezeichnen ihn als "unendlich". In Schweden ist man sicher, "er wird ewig geliebt werden".


SCHWEIZ

Neue Zürcher Zeitung: "Zurück auf dem Thron: Federer versteckte sich nicht hinter einem Schlagwort namens Krise, arbeitete weiter hart, glaubte an sich und fand so wieder den Weg an die Spitze."

Tages-Anzeiger: "Der berühmteste Schweizer führte uns auf den großen Tenniscourts der Welt vor, was gelungene Krisenbewältigung ist. Und er offenbarte neue Facetten. Nach Jahren der fast klinisch sauberen Siege ließ er uns mehr denn je mitleiden. Das zeigte: Hinter all seinen Erfolgen steckt viel mehr als sein phänomenales Ball- Talent. Er ist auch ein leidenschaftlicher Kämpfer."

Wimbledon-Sieger Federer: So beliebt wie Brasiliens Fußball-Nationalelf
Getty Images

Wimbledon-Sieger Federer: So beliebt wie Brasiliens Fußball-Nationalelf

Basler Zeitung: "Roger Federer hat im Tennis mehr erreicht als jeder andere Spieler vor ihm. In einer Sportart, die auf der ganzen Welt ausgeübt und verfolgt wird, ist ein Schweizer der Beste, den es je gab. Er ist Teil des Sport-Olymps, wo nur die Größten ihres jeweiligen Fachs einen Platz erhalten."

Blick: "Superchamp Roger: Federer ist definitiv auf dem Gipfel angelangt. Wohin kann es von hier aus noch gehen? Normalerweise nur abwärts. Doch nicht für Federer. Er muss seinen Höhepunkt auskosten, so lange er kann. In seiner mittlerweile rund zehnjährigen Profi- Karriere ist er süchtig geworden. Süchtig nach Emotionen, die er so intensiv bis jetzt nur auf den Centre Courts dieser Welt erlebt hat."

SPANIEN

El País: "In einem elektrisierenden Finale unbeschreiblichen Leidens ist Federer über sich hinaus gewachsen. Er ist ein einzigartiger Tennisspieler, er scheint aus einem anderen Holz geschnitzt und ist damit auf der Höhe der Position, die ihm zusteht: Die der Nummer eins. In Wimbledon gewann er ein Spiel für Kolosse."

El Mundo: "Federer ist am Ziel seiner Träume angelangt: Er ist der beste Spieler aller Zeiten."

As: "Federer ist der Größte."

Marca: "Gott schütze Federer! Der Schweizer hat den Tennis-Olymp erklommen und Platz eins von Rafael Nadal zurückerobert."

FRANKREICH

Le Parisien: "Federer geht in die Geschichte ein."

La Tribune: "Roger Federer ist Wimbledon-Sieger. Kaum einen Monat nach dem ersten Erfolg des Schweizers in Roland Garros scheint sein Triumph nun perfekt zu sein."

Libération: "Roger Federer hat den Weg in die Tennisgeschichte gefunden. Gestern hat der 28 Jahre alte Schweizer sich als größter Spieler aller Zeiten präsentiert."

Le Figaro: "Er hat davon geträumt. Und es war dort, auf dem heiligen Rasen von Wimbledon, wo er den Rekord brechen wollte. Er hat es geschafft."

Quiz
Wer stöhnt denn da?
Die skurrilsten Lautäußerungen der Tennisprofis
ITALIEN

La Repubblica: "Mythos Federer. Der Herr der Rekorde."

La Stampa: "Das Gras des Schweizers ist immer grüner. Federer schreibt Geschichte in einem Satz."

Corriere della Sera: "Federer ist unendlich."

Corriere dello Sport: "Wimbledon. Sechster Triumph für Federer. Roger Federer ist in die Geschichte eingegangen."

SCHWEDEN:

Aftonbladet: "Nur ein Spieler kann der Größte sein. Tennis- Legenden von Pete Sampras und Björn Borg bis Rod Laver saßen auf der Tribüne, als Federer sie in bloße Zwischenereignisse verwandelte."

Expressen: "Federer ist der perfekte Sportsmann. Er wird ewig geliebt werden. Irgendwie hat er jetzt denselben Status wie Brasiliens Fußball-Nationalelf."

zusammengestellt von der dpa



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.