Fußball-Weltmeisterschaft Fünf Dinge, die Sie über WM-Pokale wissen sollten

Wie oft wurde der WM-Pokal geklaut? Wie oft wiedergefunden? Und was hatte ein Hund namens Pickles damit zu tun? Mit diesen fünf Fakten zur Trophäe sind Sie beim Finale voll im Bilde.
Das Original: Der englische Kapitän Bobby Moore hält nach dem Finalsieg über Deutschland 1966 die Coupe Jules-Rimet in den Händen

Das Original: Der englische Kapitän Bobby Moore hält nach dem Finalsieg über Deutschland 1966 die Coupe Jules-Rimet in den Händen

Foto: AP

1. Der Vorgänger des aktuellen WM-Pokals, die Coupe Jules-Rimet, verweilte seit der ersten Weltmeisterschaft 1930 stets als Wanderpokal beim aktuellen Titelträger und ging 1970 schließlich mit dem dritten Turniersieg Brasiliens in dessen Besitz über, wie es in den Fifa-Statuten festgeschrieben war. Vor dem Zweiten Weltkrieg "Weltpokal" genannt, entschied man sich danach, ihn zu Ehren des damaligen Fifa-Präsidenten und WM-Erfinders Jules Rimet umzubenennen.

2. Auf ihrer 40-jährigen Reise hatte die 35 Zentimeter große Abbildung der griechischen Siegesgöttin Nike jedoch einige Herausforderungen zu meistern. So wurde der Pokal während des Zweiten Weltkriegs in einem Schuhkarton unter dem Bett des italienischen Fifa-Vize Ottorino Barassi versteckt, um die Beschlagnahmung durch Anhänger Mussolinis und die Nationalsozialisten zu verhindern.

3. Im Vorfeld der WM 1966 lieh sich der austragende englische Fußballverband den Pokal zu Werbezwecken - und prompt wurde das gute Stück gestohlen. Zum Glück buddelte kurze Zeit später ein Hund namens Pickles die Trophäe in einem Londoner Vorgarten aus. 1983, 13 Jahre nach der Besitzübernahme durch den brasilianischen Verband, entwendeten Diebe den Pokal schließlich ein zweites und wohl letztes Mal. Er ist bis heute nicht wieder aufgetaucht und vermutlich eingeschmolzen worden. Die Brasilianer ließen daraufhin eine Kopie als Ersatz anfertigen.

4. Für die Weltmeisterschaft 1974 in Deutschland wurde der bis heute aktuelle Fifa WM-Pokal vorgestellt. Er ist knapp 37 Zentimeter groß, mehr als sechs Kilogramm schwer und aus 18-karätigem Gold gefertigt. Anders als der Vorgänger bleibt das Original immer im Besitz der Fifa und wird in Zürich aufbewahrt. Jede Weltmeisternation erhält nach dem Finalsieg ein vergoldetes Replikat aus Bronze, den Fifa-WM-Siegerpokal.

5. Mit Ausnahme von wenigen Fifa-Mitarbeitern ist es lediglich Staatsoberhäuptern und Spielern einer siegreichen WM-Mannschaft erlaubt, den Pokal zu berühren. Seit 1974 hatten etwa 220 Weltmeister diese Ehre.

Ausgewählt von Fedor Unterlöhner
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.