WM-Titel verteidigt Ottke fordert den "Tiger" heraus

Nach seinem K.o.-Sieg gegen den Kanadier Joe Gatti hat Sven Ottke den WBO-Weltmeister Dariusz Michalczewski zu einem deutsch-deutschen Duell herausgefordert. Allerdings will die Ottke-Crew einen Gewichtsvorteil des "Tigers" verhindern.


K.o.-Sieg in der neunten Runde: Sven Ottke
DDP

K.o.-Sieg in der neunten Runde: Sven Ottke

Leipzig - "Wir haben Dariusz Michalczewski herausgefordert und für ein Duell zwei Millionen Euro geboten. Diesen Kampf samt Rematch will doch jeder in Deutschland sehen", sagte Ottke-Manager Wilfried Sauerland. Als möglichen Termin für den größten Fight seit Jahren nannte er das Frühjahr 2003.

Bei seiner 15. Titelverteidigung schickte IBF-Supermittelgewichtsweltmeister Ottke in Runde neun seinen kanadischen Herausforderer Joe Gatti mit einer krachenden Rechten zu Boden und feierte damit im 28. Kampf seinen sechsten K.o.-Sieg.

450.000 Euro kassierte der Berliner Ottke für seinen erneuten Triumph - kleines Geld im Vergleich zu den rund 2 Millionen, die Halbschwergewichts-Champ Michalzcewski pro Fight einstreicht. Begeisterung über das mögliche deutsche Duell herrschte bei ARD-Sportchef Werner Rabe: "Wir würden uns mit dem ZDF sicher einigen können - perfekt wäre ein Deal mit Vor- und Rückkampf."

Die Hauptprobleme für den Megafight sind die unterschiedlichen Gewichtsklassen. Supermittelgewichtler Ottke würde für das Duell ins rund drei Kilo höhere Halbschwergewicht (79,3 Kilogramm) aufsteigen. "Einzige Bedingung ist das Wiegen am Kampftag und nicht wie üblich am Vorabend", sagte Sauerland, der anderenfalls bei Michalczewski "das große Fressen" und damit Gewichtsvorteile befürchtet.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.