WTA Hingis verdirbt Seles den Masters-Abschied

Mit einem knappen Dreisatzsieg über die Amerikanerin Monica Seles hat die Weltranglistenerste Martina Hingis das Finale des Tennis-Masters in New York gewonnen.


Martina Hingis
REUTERS

Martina Hingis

New York - Monica Seles gab am Sonntagabend im New Yorker Madison Square Garden alles gegen Martina Hingis, doch nach 2:21 Stunden verwandelte die Schweizerin ihren zweiten Matchball zum 6:7 (5:7), 6:4, 6:4 und beendete ein dramatische Finale. Seles blieb damit die Krönung ihres letzten Masters-Auftritts versagt. Ab 2001 findet das Masters für fünf Jahre in München statt, weshalb Seles bereits ihren Startverzicht erklärt hat. Seit dem Messerattentat 1993 in Hamburg hat die dreimalige Masters-Siegerin nicht mehr in Deutschland gespielt und will dies auch künftig nicht tun.

Beide Spielerinnen boten vor etwa 13.000 Zuschauern ein begeisterndes Match, in dem es ständig hin und her ging. Seles führte im ersten Satz mit 5:4, konnte dann ihren Aufschlag aber nicht durchbringen. Im Tie-Break hatte die Amerikanerin dann aber doch noch das bessere Ende für sich und brachte die Weltranglistenerste damit in Zugzwang. Hingis hielt dem Druck stand und glich dank einer konzentrierten Leistung zum 1:1 aus.

Im entscheidenden dritten Satz lieferten sich die Rivalinnen ein wahres Break-Festival, was vor allem auf die nachlassende Konzentration in einem Kräfte zehrenden Match zurückzuführen war. Die Entscheidung brachte das neunte Spiel, als die leicht erkältete Hingis den Aufschlag ihrer Gegnerin zum vierten Mal zum 5:4 durchbrach und danach ihr eigenes Service nach Hause brachte. Für die Schweizerin war es der zwölfte Sieg im 14. Match gegen Seles.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.