WTC-Anschlag Schwimmstar Thorpe im Glück

Der australische Ausnahme-Schwimmer Ian Thorpe hat es einem Zufall zu verdanken, dass er nicht zu den Opfer des Terroranschlags auf das World Trade Center zählt.


Ian Thorpe mit seinen bei der Schwimm-WM in Fukuoka gewonnenen Medaillen
REUTERS

Ian Thorpe mit seinen bei der Schwimm-WM in Fukuoka gewonnenen Medaillen

New York - Eine Fotokamera hat Ian Thorpe vermutlich das Leben gerettet. Der mehrfache Weltmeister und Olympiasieger hätte sich eigentlich zum Zeitpunkt des Anschlages im New Yorker World Trade Center aufgehalten, hatte aber seine Kamera vergessen und war deshalb noch einmal in sein Hotel zurückgekehrt.

"Ian wollte aus dem World Trade Center Fotos von der New Yorker Skyline machen. Vom Hotel aus sah er dann die Flugzeuge in die beiden Türme rasen. Er war nur gut 15 Minuten entfernt von der Katastrophe", sagte Thorpes Manager David Flaskas.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.