Fotostrecke

Tour de France: Hushovd fährt vorne weg, Martin verpasst Gelbes Trikot

Foto: PASCAL PAVANI/ AFP

Zweite Tour-Etappe Schleck und Evans fahren Contador davon

Es läuft noch nicht für den Tour-Titelverteidiger: Nachdem Alberto Contador schon auf der ersten Etappe viel Zeit auf seine Rivalen Andy Schleck und Cadel Evans verloren hatte, bauten die ihren Vorsprung beim Zeitfahren noch aus. Thor Hushovd fährt nun im Gelben Trikot.

Hamburg - Alberto Contador fällt im Kampf um seinen vierten Triumph bei der Tour de France immer weiter zurück. Der Spanier hatte auf der zweiten Etappe mit seinem Team Saxo Bank 28 Sekunden Rückstand auf die Tagessieger um den Norweger Thor Hushovd (Garmin-Cervelo). Schon beim Auftakt war Contador durch einen Sturz aufgehalten worden und kam mehr als eine Minute nach seinem schärfsten Konkurrenten Andy Schleck ins Ziel.

Nun verlor Contador erneut 23 Sekunden auf Schleck, der mit Leopard Trek Vierter wurde. Der dreifache Tour-Sieger muss nun schon 1:37 Minuten auf Schleck aufholen. Cadel Evans (BMC) liegt sogar 1:41 Minuten vor Contador und ist Dritter im Gesamtklassement mit einer Sekunde Rückstand auf Hushovd, der nun das Gelbe Trikot trägt.

Sprintspezialist Hushovd war beim 23 Kilometer langen Mannschaftszeitfahren in 24:48 Minuten die Bestzeit gefahren und übernahm damit die Führung in der Gesamtwertung vom Belgier Philippe Gilbert (Omega Pharma-Lotto). "Alles hat perfekt funktioniert, alle haben sich aufgeopfert. Das ist ein großer Tag für mich und das Team", sagte der 33-Jährige, bevor er das Regenbogentrikot des Weltmeisters gegen das Gelbe Trikot tauschte.

"Mein großes Ziel sind die Top Ten"

Die Hoffnung auf den ersten deutschen Radprofi im Gelben Trikot seit drei Jahren hat sich hingegen nicht erfüllt. Tony Martin, Andreas Klöden und Linus Gerdemann blieb der Sprung auf Platz eins verwehrt. Gerdemann wurde mit dem Team Leopard Trek Vierter, Martin schaffte es mit HTC Highroad zeitgleich auf Rang fünf. Klöden kam mit dem Rennstall Radioshack auf der Etappe über 23 Kilometer in Les Essarts nicht über Rang sechs hinaus.

Vor allem Martin hatte sich gute Chancen ausgerechnet. Der 26-Jährige wäre der 14. deutsche Fahrer gewesen, der sich das begehrte "Maillot Jaune" übergestreift hätte. "Das wäre ein schönes Zwischenziel gewesen", sagte Martin, "aber mein großes Ziel sind die Top Ten." Als letzter bestritt Stefan Schumacher 2008 eine Tour-Etappe in Gelb. Der damalige Gerolsteiner-Fahrer hatte zwei Zeitfahren gewonnen, war aber bei einer Nachuntersuchung des Cera-Dopings überführt worden.

Die dritte Etappe am Montag bietet den Sprintern die erste große Möglichkeit zu einem Tagessieg. Es geht über 198 Kilometer entlang der Atlantikküste von Olonne-sur-Mer nach Redon.

jar/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.