Titelverteidigung gegen Thiem Djokovic gewinnt die Australian Open zum achten Mal

Novak Djokovic hat seinen Titelrekord in Melbourne ausgebaut: Im umkämpften Finale der Australian Open gegen Dominic Thiem tat sich der Serbe jedoch schwer.
Der achtfache Melbourne-Sieger Novak Djokovic jubelt über seinen Triumph

Der achtfache Melbourne-Sieger Novak Djokovic jubelt über seinen Triumph

Foto:

Cameron Spencer/ Getty Images

Achtmal stand er im Finale von Melbourne, achtmal hat er den Titel gewonnen: Novak Djokovic hat sich im Endspiel der Australian Open gegen Dominic Thiem 6:4, 4:6, 2:6, 6:3, 6:4 durchgesetzt. Der Serbe baut damit seinen Rekord aus, kein Tennisspieler konnte das Turnier häufiger gewinnen. Mit seinem insgesamt 17. Grand-Slam-Titel löst er Rafael Nadal als Nummer eins der Weltrangliste ab. In einem umkämpften Match in knapp vier Stunden und fünf Sätze tat er sich gegen den 26-jährigen Österreicher aber schwer.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Nachdem er in der Rod Laver Arena den ersten Satz gewinnen konnte, wirkte Djokovic angeschlagen. Vom zweiten Satz an wackelte der 32-Jährige. Als er sich zum zweiten Mal bei einem Aufschlag zu viel Zeit ließ, kassierte er eine zweite Verwarnung und hatte nur einen Aufschlag. Die Folge: das entscheidende Break für Thiem zum Satzausgleich. Djokovic klatschte beim Seitenwechsel Schiedsrichter Damien Dumusois auf die Schuhe und sagte: "Du machst dich selbst berühmt, gut gemacht."

Thiem dominierte darauf das Geschehen und sicherte sich auch Satz drei. Der Vorjahressieger bekam medizinischen Rat, hatte über leichte Kreislaufbeschwerden geklagt. Im vierten Satz hatte sich Djokovic wieder gefangen, ihm glückte das Break zum 5:3, er drehte die Partie.

Hier können Sie die den kompletten Spielverlauf nachlesen.

Doch noch den ersten Grand-Slam-Titel verpasst: Dominic schlägt sich die Hände vor das Gesicht

Doch noch den ersten Grand-Slam-Titel verpasst: Dominic schlägt sich die Hände vor das Gesicht

Foto:

Lee Jin-Man/ dpa

Thiem verpasste durch die Niederlage die Chance, seinen ersten Grand-Slam-Titel zu gewinnen. Zuvor stand er zweimal bei den French-Open im Finale. Thiem besiegte während des diesjährigen Turniers neben Alexander Zverev auch Nadal. Er gratulierte Champion Djokovic nach dem Match und bedankte sich bei den Zuschauern für die Unterstützung. Zu den wochenlangen verheerenden Bränden im Land sagte er: "Wir haben schon vor dem Turnier gesehen, dass es viel wichtigere Sachen im Leben gibt, als das, was wir hier mache. Es ist ein wunderschönes Land, das durch harte Zeiten gegangen ist. Ich hoffe, dass so etwas nie wieder passiert."

Djokovic adelte zur Siegerehrung seinen Konkurrenten: "Glückwunsch an Dominic für ein großartiges Turnier. Du warst heute so nah dran, zu gewinnen", sagte er. "Du wirst noch eine Grand-Slam-Trophäe gewinnen - mehr als nur eine." Vor vier Jahren bei den US Open ging ein Grand-Slam-Titel mit Stan Wawrinka als Gewinner zuletzt an einen anderen Spieler als Djokovic, Nadal oder Roger Federer. In Melbourne war es zuletzt 2014 der Fall, auch hier siegte der Schweizer Wawrinka.

ngo/dpa