Comeback nach zwölf Jahren Pause Berlin bekommt wieder ein Tennisturnier

Steffi Graf, Martina Navratilova: Jahrelang war das Sandplatzturnier der Frauen in Berlin eine feste Adresse mit großen Namen. Bis 2008 dann Schluss war. Ab dem kommenden Jahr gibt es ein Comeback - auf Rasen.

Steffi Graf war Seriensiegerin in Berlin - das Stadion trägt ihren Namen
Getty Images

Steffi Graf war Seriensiegerin in Berlin - das Stadion trägt ihren Namen


Die internationale Elite im Damen-Tennis kehrt nach Berlin zurück. Zwölf Jahre nach dem German-Open-Ende werden vom 13. bis 21. Juni 2020 die Grass Court Championships Berlin auf der Anlage des LTTC Rot-Weiß ausgetragen, bestätigte die veranstaltende Agentur Emotion Sports.

Berlin erhält die WTA-Turnierlizenz aus Birmingham. Bundeskanzlerin Angela Merkel übernimmt die Schirmherrschaft für das Turnier, das als Vorbereitung auf das Grand-Slam-Turnier in Wimbledon gilt. Die Anlage mit dem 7000 Zuschauer fassenden Steffi-Graf-Stadion erhält drei Rasenplätze. Drei weitere Plätze werden im Berliner Olympiapark entstehen.

"Berlin war von 1979 bis 2008 mit den German Open ein international hoch angesehener Turnier-Schauplatz", heißt es in einer Erklärung des Veranstalters. Im Berliner Grunewald, wo bisher auf Sand gespielt wurde und Deutschlands einstige Topspielerin Steffi Graf neun Mal gewann, sollen auch die aktuellen deutschen Stars wie die dreimalige Grand-Slam-Turniersiegerin Angelique Kerber nun auf Rasen aufschlagen. Das Preisgeld soll bei rund einer Million US-Dollar liegen.

aha/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
weltverbesserer75 18.09.2019
1.
Sechs neue Rasenplätze, 7.000 Zuschauer an jedem der Turniertage, einem Million US Dollar Preisgeld. Dieser Gigantismus (das gleiche gilt übrigens auch für Konzerte in Stadien) bei Großveranstaltungen schadet der Umwelt enorm und sollte daher, wo immer möglich, durch den Gesetzgeber beschränkt werden. Der Umweltschutz macht, anders als viele zu denken scheinen, nicht beim Auto halt. Es braucht umfassendere Ansätze, die alle Lebensbereiche einschließen.
mr.strahlemann 18.09.2019
2. Der DTB ist gefragt
Jetzt bin ich mal auf den DTB gespannt. Mitgliederschwund in jedem Tennisverein und dennoch kosten Tickets über 100 Euro für den Davis Cup oder für Halle. War dieses Jahr Mal wieder vor Ort und sehe nur das übliche gehobene Publikum. Wie soll Tennis da der Jugend schmackhaft gemacht werden. Fussball kosten die Eltern einen kleinen Vereinsbeitrag und drei Paar Fussballschuhe pro Jahr. Tennis kosten jedes Jahr mehrere tausend Euro. Das kann alles nicht sein.
quincy1964 18.09.2019
3. Tennis ist ein Breitensport
Und kostet keine Tausende Euro im Jahr. Mein Jahresbeitrag pro Jahr im Tennisclub beträgt 145,00 ?. Wo ist das exorbitant??? Und nur für die Upper Class??? Meine Kinder erhalten für 85 ? ein erstklassiges Jugendtraining pro Jahr...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.