Streit über Tennis-Star Party statt Quarantäne - Zverev in der Kritik

Der deutsche Tennisprofi Alexander Zverev ist feiernd in einem Video zu sehen - sechs Tage nachdem er sich für riskantes Verhalten während der Corona-Pandemie entschuldigt und Selbstisolation angekündigt hatte.
Alexander Zverev

Alexander Zverev

Foto:

Dino Stanin/PIXSELL/ imago images/Pixsell

Sechs Tage, nachdem er sich für sein riskantes Verhalten während der Corona-Pandemie entschuldigt hatte, ist ein Video von einer Feier aufgetaucht, bei der der deutsche Tennisprofi Alexander Zverev umringt von anderen Partygästen zu sehen ist. Der deutsche Modedesigner Philipp Plein hatte die Aufnahme bei Instagram veröffentlicht, die Sequenzen mit Zverev zwischenzeitlich jedoch wieder gelöscht. Über einen weiteren  Instagram-Account war die Szene aus einem anderen Blickwinkel zu sehen. Wie SPIEGEL-Recherchen ergaben, fand die Party am Sonntag im Klub Anjuna an der Südküste Frankreichs statt.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Zuletzt hatte Zverev sich in den sozialen Medien dafür entschuldigt, an der Adria Tour teilgenommen zu haben. Der Show-Wettbewerb des Weltranglistenersten Novak Djokovic hatte vor Fans stattgefunden. Videos zeigten zudem, dass Tennisstars die gebotenen Hygienemaßnahmen außer Acht ließen. Mehrere Spieler, zu denen auch Zverev gehörte, waren dort in einem Klub beim Tanzen zu sehen. Kurz darauf wurden mehrere Profis, darunter auch Djokovic selbst, positiv auf das Virus getestet. Daraufhin entschuldigte sich Zverev und erklärte, sich in Isolation begeben zu wollen.

Dieser Vorsatz hielt offenbar nicht lange. Zverev erntete dafür Kritik von Nick Kyrgios. "Ich wache auf und sehe mehr kontroverse Sachen auf der ganzen Welt. Eine, die herausstach, war, Sascha Zverev wiederzusehen", sagte der australische Tennisprofi bei Instagram : "Mann, wie egoistisch kannst du sein?" Wenn Zverev schon die Dreistigkeit besitze, sein Management eine Botschaft schreiben zu lassen, in der er eine Selbstisolation ankündige und sich entschuldige, solle er doch bitte für 14 Tage zu Hause bleiben, sagte Kyrgios: "Ich bin angepisst." Die Tenniswelt werde immer egoistischer.

mrk/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.