Ehemalige Weltranglistenerste Osaka "Die schlimmsten Monate meines Lebens"

Naomi Osaka ist nach ihren Grand-Slam-Siegen in den USA und Australien in eine sportliche Krise geraten. Nun gab die Japanerin zu, zwischenzeitlich keinen Spaß mehr am Tennis gehabt zu haben.

"Ich hatte seit Australien keinen Spaß mehr": Naomi Osaka
DAVID CROSLING/EPA-EFE/REX

"Ich hatte seit Australien keinen Spaß mehr": Naomi Osaka


Im Alter von 21 Jahren ist Naomi Osaka bereits amtierende US Open- und Australien-Open-Siegerin. Doch ihren Spitzenplatz in der Weltrangliste verlor die Japanerin nach schlechten Leistungen bei den French Open und Wimbledon. Aufgrund der sportlichen Krise sprach Osaka nun von den "schlimmsten Monaten meines Lebens".

Auf Twitter veröffentlichte die Japanerin einen Text, in dem sie ihre Probleme in den vergangenen Monaten beschreibt. "Ich hatte etwa seit Australien keinen Spaß mehr daran, Tennis zu spielen", schrieb Osaka: "Ich finde mich endlich damit ab und lerne, wieder Spaß zu haben."

Seit den Australian Open hat Osaka kein Turnier mehr gewonnen. Bei den French Open schied sie in der dritten Runde gegen die Außenseiterin Katerina Siniakowa aus, in Wimbledon scheiterte sie in der ersten Runde an Julija Putintsewa. Nach der Niederlage von London war Osaka bei der Pressekonferenz den Tränen nahe. "Kann ich gehen", fragte sie damals: "Ich fühle mich, als würde ich gleich weinen." Dann verließ sie die Pressekonferenz.

Spätestens seit ihren beiden Grand-Slam-Titeln gilt Osaka in ihrer Heimat Japan als Superstar. Auf der 21-Jährigen lastete offenbar großer Druck, mit dem sie lernen musste umzugehen.

Osaka schaut optimistisch nach vorne

"Wann immer etwas schiefgeht, gebe ich mir zu hundert Prozent die Schuld", schrieb Osaka nun auf Twitter: "Ich tendiere dazu, dann zuzumachen, weil ich niemanden mit meinen Problemen und Gedanken belasten will."

Trotz der Krise schaut Osaka optimistisch in Richtung US Open, die am 26. August beginnen. "Ich habe viel über mich selbst gelernt und fühle mich, als wäre ich im letzten Jahr als Person sehr gewachsen", hieß es in dem Statement weiter: "Ich freue mich auf die Zukunft, auf und neben dem Platz." Offenbar hat sie einen Weg gefunden, mit dem Druck umzugehen.

Ab dem 3. August will Osaka beim WTA-Turnier in Toronto starten, um für die US Open zu alter Form zurückzufinden.



insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Mr. Fakt 01.08.2019
1. Ehemalige Weltranglistenerste Osaka
Na ja.......die Gründe für ihren beispiellosen Absturz sind ja bekannt. Kurz nach dem Gewinn der Australian Open trennte sie sich völlig überrraschend von ihrem deutschen Trainer Sascha Bajin. So schnell wie sie Dank Sascha Bajin an die Weltspitze kam.....so schnell ist sie nun auch wieder ganz unten angekommen.
brasil-kicker 01.08.2019
2. Was ist für Sie denn ganz unten?
Man sollte doch erstmal reflektieren, bevor man hier Kommentare abgibt. Also aktuell ist N. Osaka die Nr. 2 in der Weltrangliste. Wenn das für Sie "wieder ganz unten" ist, dann sagt das eine Menge über Ihre Sicht der Dinge aus... Da kann ich nur den Kopf schütteln.
Kanadische Bestie 01.08.2019
3. Ganz unten reflektiert ja soweit all die verlorenen Spiele
Und der Punktabzug kommt ja noch in diesem Jahr für alle Spiele die man nicht bestreitet (im Gegensatz zum letzten Jahr), ausgleichen oder überholt. So, die Nr. 2 wird wahrscheinlich Nr. 5 sein in einem Monat und bis zum Ende des Jahres vielleicht nichtmal in den ersten 10. Also, einen Abstieg muss man auf viele Weise verstehen zu können. Da hilft alleine kein Kopf schütteln : )
peterpretscher 02.08.2019
4. Osaka machte den gleichen Fehler wie Kerber........
Zitat von Mr. FaktNa ja.......die Gründe für ihren beispiellosen Absturz sind ja bekannt. Kurz nach dem Gewinn der Australian Open trennte sie sich völlig überrraschend von ihrem deutschen Trainer Sascha Bajin. So schnell wie sie Dank Sascha Bajin an die Weltspitze kam.....so schnell ist sie nun auch wieder ganz unten angekommen.
.......Sie trennte sich von Ihrem Trainer, obwohl Sie gewann, genau wie Kerber. Alte Erfogsregel: Never change a winning team!!
jean-baptiste-perrier 03.08.2019
5. Aktuelle Form hochgerechnet!
brasil-kicker hat geschrieben: "Was ist für Sie denn ganz unten? - Man sollte doch erstmal reflektieren, bevor man hier Kommentare abgibt. Also aktuell ist N. Osaka die Nr. 2 in der Weltrangliste. Wenn das für Sie "wieder ganz unten" ist, dann sagt das eine Menge über Ihre Sicht der Dinge aus... Da kann ich nur den Kopf schütteln." - - - - - Zitat Ende - - - - - Der US Open Titel liegt 10 Monate, der AO Titel 7 Monate zurück. Das sind zusammen 4000 Punkte in der Weltrangliste von insgesamt 6257 von Osaka. Bei der Form Osakas des letzten halben Jahres wäre Achtelfinale fast schon überraschend. Bloß gibt es für R16 gerade mal 240 Punkte. http://wtatennis.de/wta-punkteschlüssel Also selbst mit einer Verbesserung Osakas könnte sie sich nächsten Februar irgendwo hinter Platz 15 wiederfinden. Absturz macht natürlich nur Sinn vor dem großen Potential von Osaka. Wenn Osaka oder auch eine Kerber außerhalb der Top Ten stehen, dann ist das für derartig talentierte Spielerinnen gemessen an ihrem eigentlichen Potential sehr enttäuschend und kann schon als Absturz bezeichnet werden. Und offensichtlich ist dies auch die Selbstbetrachtung Osakas, sonst würde sie wohl kaum von den "schlimmsten Monate meines Lebens" sprechen. Sie ist derzeit zwar noch die Nr. 2. Wenn sie jedoch so weiterspielt nicht mehr lange (siehe Punktzahlen weiter oben).
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.