Sommer 2020 Federer bestätigt Teilnahme an Olympischen Spielen in Tokio

Im August 2020 wird Roger Federer 39 Jahre alt. Das hält ihn offenbar nicht davon ab, noch einmal um olympisches Gold zu spielen. In Tokio könnte er sich seinen letzten großen Traum erfüllen.

Roger Federer wird in Tokio an seinen fünften Olympischen Spielen teilnehmen
DPA/Ding Ting

Roger Federer wird in Tokio an seinen fünften Olympischen Spielen teilnehmen


Seit Jahren wird über ein baldiges Karriereende von Roger Federer spekuliert. Nun ist zumindest klar, dass der Tennisstar seinem Sport noch eine Weile erhalten bleibt: In einem Interview anlässlich eines Sponsorentermins in Tokio bestätigte der 38-Jährige, dass er im Sommer 2020 an den Olympischen Spielen in der japanischen Hauptstadt teilnehmen wird.

"Ich habe seit Wochen, eigentlich seit Monaten, mit meinem Team darüber diskutiert, was ich im kommenden Jahr zwischen Wimbledon und den US Open tun soll. Am Ende des Tages hat sich mein Herz ein weiteres Mal für eine Teilnahme an den Olympischen Spielen entschieden", sagte Federer.

Federer und Olympia - das ist eine ganz besondere Geschichte: 2000 nahm er als damals 19 Jahre altes Talent an den Spielen in Sydney teil. Im Halbfinale scheiterte er deutlich am späteren Silbermedaillengewinner Tommy Haas. In der australischen Metropole lernte er auch seine spätere Ehefrau Mirka kennen. Vier Jahre später schied der Schweizer als zweifacher Wimbledon-Champion in Athen bereits in der zweiten Runde aus. 2008 gewann er in Peking an der Seite seines Landsmannes Stan Wawrinka Gold im Doppel, im Einzel war im Viertelfinale überraschend Schluss.

Bittere Niederlage 2012 gegen Murray

2012 galt er erneut als Favorit auf den Gewinn der langersehnten Goldmedaille im Einzel. Auf dem Rasen von Wimbledon - seinem Lieblingsbelag - verlor er das Endspiel gegen Andy Murray in drei klaren Sätzen. Wenige Wochen zuvor hatte er gegen den Briten an selber Stelle noch das Turnier von Wimbledon gewinnen können.

2016 wollte Federer es erneut versuchen - musste wenige Wochen vor den Sommerspielen in Rio allerdings verletzungsbedingt absagen. Federer fiel ein halbes Jahr aus und gewann seither drei weitere Grand-Slam-Turniere.

Die Ankündigung, an den Spielen in Tokio teilzunehmen, ist keine Sensation, dennoch kommt sie überraschend: Federer hat zuletzt mehrere Rückschläge hinnehmen müssen. In Wimbledon unterlag er im längsten Wimbledon-Finale der Geschichte Novak Djokovic in fünf dramatischen Sätzen. In Shanghai verlor er nach durchwachsenen Leistungen im Viertelfinale gegen Alexander Zverev.

Federer, der in der Weltrangliste aktuell auf Rang drei liegt, muss auf eine Wildcard der Veranstalter hoffen. Jeder Teilnehmer muss während des vierjährigen olympischen Zyklus bei drei Davis-Cup-Partien im Kader stehen, eine Partie muss dabei in das Jahr 2019 oder 2020 fallen. Auf Federer trifft das momentan nicht zu. Dass er eine Wildcard bekommt, gilt jedoch als wahrscheinlich.

Medien hatten zuvor spekuliert, ob auch der Wechsel von Ausrüster Nike zum japanischen Hersteller Uniqlo auf eine Teilnahme an den Spielen in Tokio hindeuten könnte. 2018 unterschrieb der Schweizer einen lukrativen Zehnjahresvertrag, der ihm 300 Millionen Dollar einbringen soll.

bam



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.