Tennis-Drama Tränen im Finale - Serena Williams gibt in Toronto nach nur vier Spielen auf

Der Rücken tat ihr weh: Serena Williams musste im Finale des WTA-Turniers gegen Bianca Andreescu verletzt aufgeben. Die US-Amerikanerin wartet weiter auf ihren ersten Turniersieg seit 2017.

Serena Williams weint auf ihrem Stuhl: Der US-Tennisstar musste verletzt aufgeben
Nathan Denette/AP

Serena Williams weint auf ihrem Stuhl: Der US-Tennisstar musste verletzt aufgeben


Das Finale des WTA-Turniers von Toronto dauerte nur 19 Minuten: Die US-Tennisspielerin Serena Williams hat im Endspiel nach nur vier Spielen verletzt aufgegeben. Den Titel sicherte sich somit ihre kanadische Gegnerin Bianca Andreescu, die zu diesem Zeitpunkt 3:1 führte. Sie ist die erste Kanadierin seit 50 Jahren, die das Turnier gewinnen konnte.

Williams hatte während des Spiels keine Anzeichen für körperliche Beschwerden gezeigt. Doch nach dem vierten Spiel setzte sie sich auf ihren Stuhl, breitete ein Handtuch über ihren Beinen aus und fing an zu weinen. Der Grund für Williams Aufgabe: Rückenbeschwerden.

Die 19-jährige Andreescu nahm Williams noch auf dem Platz in den Arm und tröstete sie. Für Andreescu war es der zweite WTA-Turniersieg nach ihrem Erfolg in Indian Wells im März diesen Jahres gegen Angelique Kerber. In der neuen Weltrangliste wird sie ab Montag auf Platz 14 geführt, zum Jahreswechsel lag sie noch auf Rang 187.

Williams muss damit weiter auf ihren ersten Turniersieg seit ihrem Comeback nach einer Schwangerschaftspause warten. Ihren letzten Triumph feierte sie bei den Australian Open im Januar 2017. Die 37-Jährige könnte mit einem weiteren Grand-Slam-Triumph nach Siegen mit der Rekordhalterin Margaret Court gleichziehen (24).

Im Halbfinale von Toronto hatte sich Williams noch gegen die Tschechin Marie Bouzkova nach einem 1:6 im ersten Satz zurück- und ins Finale gekämpft. "Es tut mir leid, ich konnte es heute einfach nicht. Ich habe es versucht, aber ich konnte einfach nicht", sagte sie zu den Fans: "Es war ein hartes Jahr, aber es geht weiter."

bka/Reuters/dpa/sid



insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
In Kognito 11.08.2019
1. Wie das? Nicht mehr krank?
Wohl zu viel Kontrolle und kein "legales" Attest der verschwiegenen USADA (bei US-Bürgern)?
ichmagsport 11.08.2019
2.
In dem Artikel sind zwei Fehler. Erstens handelte es sich um das Finale eines WTA-Turniers und nicht - wie oben angegeben - um das eines ATP-Turniers. Außerdem gab Serena Williams nach dem vierten Spiel und nicht nach dem vierten Satz auf.
fritzekat 11.08.2019
3. Na ja ...
...als Leistungssportlerin hat man im zarten Alter von 37 schon mal Rücken ...
quincy1964 12.08.2019
4. Drama Queen
Die Drama Queen hat's wieder gemacht, aber wie lächerlich werden die Vorstellungen dennoch? Normalerweise werden die Schiedsrichter oder die Gegenerinnen beleidigt, diesmal wollte sie einer klaren Niederlage zuvorzukommen, denn ihre Gegenerin ist eine absolute Ausnahme Spielerin und Serena Williams ein Auslaufmodel.
spon1899 12.08.2019
5.
Na, dann war ja durch diese Inszenierung sichergestellt, dass Frau Williams mehr Aufmerksamkeit bekam als die Siegerin. Passt doch und kennen wir ja schon.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.