Ehemaliger Tennisspieler Alexander Wolkow ist tot

Er stand 1993 im Halbfinale der US Open und führte Marat Safin als Trainer zu zwei Grand-Slam-Titeln. Nun ist der ehemalige russische Tennisprofi Alexander Wolkow gestorben, mit nur 52 Jahren.
Alexander Wolkow ist mit nur 52 Jahren gestorben

Alexander Wolkow ist mit nur 52 Jahren gestorben

Foto: imago images

Der frühere russische Tennisspieler Alexander Wolkow ist im Alter von 52 Jahren gestorben. Das teilte die ATP mit. Zu den Todesumständen machte die Spielervereinigung in der Mitteilung  keine Angaben.

Wolkow beendete 1998 seine Karriere, nachdem er 1993 im Halbfinale der US Open gestanden und mit dem russischen Davis-Cup-Team 1994 das Endspiel erreicht hatte. In seiner Karriere gewann Wolkow drei ATP-Turniere, und beinahe hätte er Michael Stichs Triumph in Wimbledon 1991 verhindert: Im Achtelfinale verlor er mit 5:7 im entscheidenden fünften Satz, Wolkow hatte bereits 5:3 geführt.

Nach seiner aktiven Karriere betreute er seinen Landsmann Marat Safin und führte ihn zu den Grand-Slam-Titeln in New York 2000 und Melbourne 2005, bevor sie ihre Zusammenarbeit 2007 beendeten.

hba/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.