Niederlage gegen Berrettini in Stuttgart Otte verpasst Einzug in erstes ATP-Finale

Nach der Verletzung von Alexander Zverev richten sich die deutschen Tennis-Hoffnungen auf Oscar Otte. Beim Rasenturnier in Stuttgart musste er sich nun jedoch Matteo Berrettini geschlagen geben.
Oscar Otte

Oscar Otte

Foto:

Christian Kaspar-Bartke / Getty Images

Oscar Otte hat das Halbfinale des ATP-Turniers in Stuttgart verloren und die erste Finalteilnahme seiner Karriere auf der Tennis-Tour verpasst. Am Samstag musste sich der Kölner dem Italiener Matteo Berrettini trotz guter Leistung 6:7 (7:9), 6:7 (5:7) geschlagen geben. Für Otte war es das zweite Halbfinale seiner Karriere, bereits beim Turnier in München Ende April war in der Runde der besten Vier Schluss. Berrettini hatte das Rasenturnier in Stuttgart bereits 2019 gewonnen.

In der kommenden Weltrangliste könnte Otte erstmals unter den besten 50 geführt werden, bei einem Turniersieg in Stuttgart wäre sogar der Sprung unter die Top 35 möglich gewesen.

Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Alexander Zverev bei den French Open ist Otte quasi der größte deutsche Hoffnungsträger im Tennis. »Das hört sich für mich vollkommen krank an. Wenn mir das vor zehn Jahren einer gesagt hätte, hätte ich gefragt: Alter, was ist mit dir los?«, hatte Otte gesagt.

Berrettini trifft auf Murray oder Kyrgios

Er begeisterte mit seinem Auftritt das Publikum am Weissenhof. Sein variantenreiches Spiel führte immer wieder zu langen Ballwechseln. Zudem schlugen beide Kontrahenten extrem stark auf. Allein im ersten Satz verbuchte der Kölner elf, der Italiener zehn Asse. Umso ärgerlicher war für den Deutschen dann sein Doppelfehler, der den ersten Durchgang entschied.

Der zweite Satz war ein Spiegelbild des ersten Durchgangs. Wieder hatte Berrettini das bessere Ende für sich, als er einmal Otte den Aufschlag zum zwischenzeitlichen 4:2 im Tiebreak abnahm.

Sein Finalgegner bei dem mit 769.645 Euro dotierten Rasenevent wird am Nachmittag zwischen dem früheren Wimbledon-Sieger Andy Murray aus Großbritannien und dem Australier Nick Kyrgios ermittelt.

Der zweimalige Wimbledonsieger Murray hatte zuvor den Topgesetzten Stefanos Tsitsipas ausgeschaltet und seine Chance auf den ersten Rasentitel seit sechs Jahren gewahrt.

ngo/dpa/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.