Tennis in Wimbledon Weltranglistenerste Świątek scheitert in Runde drei – Auch Gauff ist draußen

Beim Rasen-Klassiker in Wimbledon hat es die nächste Favoritin erwischt: Nach 37 Siegen in Folge verlor Iga Świątek gegen Alize Cornet. Williams-Bezwingerin Harmony Tan setzt dagegen ihren Erfolgslauf fort.
Ratlos: Iga Świątek bei ihrer Niederlage gegen Alize Cornet

Ratlos: Iga Świątek bei ihrer Niederlage gegen Alize Cornet

Foto:

HANNAH MCKAY / REUTERS

Die Serie ist gerissen, die Nummer eins ausgeschieden: Nach 37 Siegen in Folge hat Iga Świątek wieder ein Tennismatch verloren und damit das Achtelfinale in Wimbledon verpasst. Die 21 Jahre alte Polin unterlag in der dritten Runde überraschend der routinierten Französin Alize Cornet 4:6, 2:6.

Świątek hatte auf der WTA-Tour seit Monaten nach Belieben dominiert, sechs Turniere inklusive der French Open gewonnen und sich an die Spitze der Weltrangliste gesetzt. Mit dem Rasen in Wimbledon fremdelte sie jedoch, schon in der zweiten Runde musste sie gegen die Außenseiterin Lesley Pattinama Kerkhove aus den Niederlanden über drei Sätze gehen.

Gegen Cornet (32) war Endstation. Die Nummer 37 im Ranking spielt im All England Club ihr 62. Grand-Slam-Turnier nacheinander und stellt damit die Bestmarke der Japanerin Ai Sugiyama ein. Für sie war es der vierte Sieg über eine Weltranglistenerste, 2014 hatte sie ebenfalls in der dritten Runde die topgesetzte Serena Williams (USA) geschlagen. Das Achtelfinale damals war ihr bislang bestes Resultat in Wimbledon.

Auch Gauff ist raus

Vor Świątek erwischte es am Nachmittag schon Mitfavoritin Coco Gauff. Die 18-Jährige aus den USA verlor auf dem Centre Court gegen ihre Landsfrau Amanda Anisimova (20) 7:6 (7:4), 2:6, 1:6. Gauff galt nach ihren Erfolgen in Paris als Mitfavoritin, im All England Club hatte sie schon zweimal (2019 und 2021) das Achtelfinale erreicht. Dort steht nun Anisimova, so wie in diesem Jahr bereits bei den Australian Open und in Roland Garros.

Coco Gauff kämpfte vergeblich

Coco Gauff kämpfte vergeblich

Foto:

MATTHEW CHILDS / REUTERS

Anisimova trifft nun auf Harmony Tan. Die Weltranglisten-115. aus Frankreich hatte in der ersten Runde Serena Williams besiegt und wirkt weiter sehr souverän. Am Samstag siegte Tan 6:1, 6:1 gegen Katie Boulter aus Großbritannien.

Niemeier und Petković scheitern im Doppel

Im Doppel musste Jule Niemeier dagegen die erste Enttäuschung verkraften. Vor ihrem Einzel-Achtelfinale verlor die 22 Jahre alte Dortmunder Tennisspielerin an der Seite von Andrea Petković am Samstag die Zweitrundenpartie gegen das favorisierte chinesische Duo Xu Yifan und Yang Zhaoxuan 3:6, 6:0, 5:7. Dabei lagen Niemeier und Petković im entscheidenden Satz bereits mit 5:3 vorn, mussten sich aber nach 1:40 Stunden geschlagen geben.

Damit sind in der Doppel-Konkurrenz der Frauen keine Deutschen mehr dabei. Niemeier bietet sich im Einzel im Duell mit der Britin Heather Watson am Sonntag die Chance auf den Einzug ins Viertelfinale. Auch für Tatjana Maria als zweite verbliebene Deutsche im Achtelfinale ist es bereits das beste Grand-Slam-Resultat ihrer Karriere. Die 34-Jährige trifft ebenfalls am Sonntag auf Jeļena Ostapenko aus Lettland.

kjo/dpa/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.