Tennis in Wimbledon Nadal ohne Probleme, Kyrgios demoralisiert Tsitsipas

Rafael Nadal kommt dem Ziel des dritten Grand-Slam-Siegs in diesem Jahr ein Stück naher. Stefanos Tsitsipas und Nick Kyrgios duellierten sich in der 3. Runde mit fast allen Mitteln.
Rafael Nadal hat sich locker ins Achtelfinale gespielt

Rafael Nadal hat sich locker ins Achtelfinale gespielt

Foto:

ANDY RAIN / EPA

Rafael Nadal kommt beim Turnier in Wimbledon so langsam ins Rollen: Nach zwei Viersatzsiegen deklassierte der Grand-Slam-Rekordchampion den Italiener Lorenzo Sonego beim 6:1, 6:2, 6:4 und zog mühelos ins Achtelfinale ein. Dort trifft der Spanier am Montag auf Botic van de Zandschulp aus den Niederlanden.

Für Nadal war es der 17. Sieg bei einem Major nacheinander. In diesem Jahr hat er bereits die Australian und French Open gewonnen und ist damit weiter im Rennen um den historischen Kalender-Grand-Slam, den Triumph bei den vier größten Tennisturnieren der Saison. Den hatte zuletzt der Australier Rod Laver 1969 erreicht.

Kyrgios schimpft und siegt

Zum Abschluss des Tages haben sich Nick Kyrgios und Stefanos Tsitsipas ein hochemotionales Duell geliefert – das der Australier in vier Sätzen für sich entschied.

Beide dehnten die Grenzen der Fairness bis zur Unkenntlichkeit aus, die Zuschauer tobten – und Schiedsrichter Damien Dumusois hatte Mühe, die Kontrolle zu behalten. In einem spektakulären Match setzte sich Kyrgios 6:7 (2:7), 6:4, 6:3, 7:6 (9:7) durch und zog am Samstagabend ins Achtelfinale ein.

Der 27 Jahre alte Australier war von Beginn an völlig außer sich, schimpfte über die Linienrichter und schrie über den Platz. Dann die Szene, die ihn explodieren ließ: Nach einem Unterarmaufschlag drosch Tsitsipas den Ball frustriert ins Publikum – und bekam dafür eine Verwarnung.

Kyrgios forderte mehr, er ließ den Oberschiedsrichter rufen, als der keine andere Entscheidung traf, beschwerte er sich ununterbrochen weiter. »Bist du dumm?«, fragte er Dumusois: »Du bist eine Schande, du änderst die Regeln, wie du willst.«

Tsitsipas reagierte wütend und drosch einige Bälle brutal hart auf Kyrgios' Körper, als der am Netz stand. Nachdem er erneut einen Ball auf die Tribüne geschlagen hatte, bekam Tsitsipas eine Punktstrafe.

Erst im vierten Durchgang beruhigten sich die Gemüter, es wurde wieder mehr gespielt als diskutiert. Nachdem das Dach bei 4:4 geschlossen wurde, gewann Kyrgios die Partie.

aha/sid/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.