Tennis Djokovic sagt ATP Cup in Sydney ab – Zweifel an Start bei Australian Open

Noch immer ist offen, ob Novak Djokovic beim ersten Grand Slam des Jahres in Australien antritt, sein Impfstatus ist weiter unklar. Das Vorbereitungsturnier lässt der Weltranglistenerste nun aus.
Novak Djokovic

Novak Djokovic

Foto:

ANDREJ ISAKOVIC / AFP

Der Weltranglistenerste Novak Djokovic hat seine Teilnahme am ATP Cup in Sydney abgesagt. Das gaben die Organisatoren bekannt. Das serbische Team werde nun vom Weltranglisten-33. Dusan Lajovic angeführt, hieß es in der Mitteilung. Das Turnier beginnt am Samstag.

Dadurch wachsen auch die Zweifel an Djokovics Teilnahme an den Australian Open, dem ersten Höhepunkt der Tennissaison 2022. Zwar steht der 34-Jährige auf der Meldeliste des Grand-Slam-Turniers, das am 17. Januar beginnt, doch macht der Rekordsieger aus seinem Impfstatus weiter ein Geheimnis.

Nur geimpfte Tennisprofis dürfen starten

Bei den Australian Open (17. bis 30. Januar) dürfen nur vollständig geimpfte Spielerinnen und Spieler aufschlagen. Sonderbefreiungen werden ausschließlich aus medizinischen Gründen erteilt.

Der ATP Cup ist seit 2020 der Auftakt in den australischen Tennissommer und damit ein Vorbereitungsturnier für die Australian Open. Bei der ersten Auflage vor zwei Jahren hatte Djokovic Serbien zum Titel geführt.

Fehlen der »Big Three« wäre ein »Desaster«

Sollte Djokovic tatsächlich nicht zur Titelverteidigung beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres antreten, würden im kommenden Jahr womöglich die sogenannten Big Three der Männer – Djokovic, Roger Federer und Rafael Nadal – komplett fehlen.

»Ein absolutes Desaster für die Fans und alle, die Tennis genießen«, findet Nick Kyrgios. »Sicher, die jüngeren Spieler hätten die Chance, sich zu profilieren. Aber in der Gesamtbetrachtung muss man sagen, dass wir sie brauchen«, sagte der australische Tennisprofi der Zeitung »Melbourne Age«.

Der Schweizer Federer kämpft sich derzeit nach der dritten Operation am rechten Knie in den vergangenen beiden Jahren zurück und wird definitiv fehlen. Nadal war nach einer hartnäckigen Fußverletzung zuletzt bei einem Einladungsturnier in Abu Dhabi zurückgekehrt. Bei seiner Heimkehr nach Spanien wurde er aber positiv auf das Coronavirus getestet.

Sechs Profis in Abu Dhabi positiv getestet

Insgesamt machten damit bislang sechs Profis eine Coronainfektion nach ihrem Start in Abu Dhabi öffentlich, neben Nadal auch der Russe Andrej Rubljow, der Kanadier Denis Shapovalov, die britische US-Open-Siegerin Emma Raducanu, Olympiasiegerin Belinda Bencic aus der Schweiz sowie die Tunesierin Ons Jabeur. Ob sie an den Australian Open teilnehmen können, bleibt unklar.

Bei den Frauen hatten bereits die Amerikanerin Serena Williams, Karolina Pliskova aus Tschechien und Bianca Andreescu aus Kanada ihre Teilnahme abgesagt.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.